1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Liebe Orchideenfreunde

    Eine Registrierung in unserem Forum ist nicht möglich.

    Fragen, die Anfänger beschäftigen, wurden alle schon x-mal kompetent und mit großer Geduld beantwortet, ebenso Fragen zu Blattflecken, Schädlingen, und deren Bekämpfung. Bitte einfach in den betreffenden Bereichen stöbern und lesen. Wir sind sicher, ihr findet die passende Antwort.

Diskussionsthread zum Thema Leitfähigkeit von Dünger

Dieses Thema im Forum "Technisches" wurde erstellt von YardMan, 31. Januar 2012.

  1. YardMan

    YardMan Guest

    Hier soll es um Fragen zur Düngerdosierung und zur Tabelle gehen, die einige von uns zum Thema Leitfähigkeit von Dünger erstellt haben.
     
  2. Oh_oh

    Oh_oh Guest

    hallo,
    ich habe eine Frage zur Tabelle: Wie habt Ihr die Werte konkret ermittelt?
    Waren es mehrere Messungen und die Werte sind der Durchschnitt?
    Habt Ihr wirklich einen Milliliter auf einen Liter gegeben oder vielleicht 10 Milliliter auf 10 Liter und danach umgerechnet (Die Werte könnten damit ja genauer werden)?

    Der Grund meiner Frage ist der, dass ich ab jetzt auch solch ein Leitfähigketsmessgerät besitze und schon mal probeweise 3 Dünger gemessen habe. Ich habe einmal als Ausgangswasser ein mit Britta gefiltertes Wasser und einmal Berliner Schnee auf Zimmertemperatur gebracht, genommen. Das Ausgangswasser auf jeweils ein Liter abgefüllt und mit einer Kanüle jeweils einen Milliliter Düngelösung eingefüllt.
    Im Ergebnis waren die Leitwerterhöhungen beim Aufdüngen von Schnee-Wasser jeweils höher als vom Britawasser. Das betraf einen Unterschied so zwischen 20 und 40 microS.

    Ich würde gerne meine Werte mit Eurer Tabelle kompatibel machen.
    Gruß
    Ralf
     
  3. YardMan

    YardMan Guest

    Hallo Ralf,

    wir haben jeweils 10 ml Dünger in 10 Liter Wasser gegeben und dann herunter gerechnet. 1ml ist ja mitunter schwer zu dosieren, da kann es leichter zu Fehldosierungen kommen.

    Daher haben wir es so gemacht.
     
  4. SusanneG.

    SusanneG. Guest

    Hallo!

    20-40 Mikrosiemens ist ja so gut wie gar nichts. Das kann schon mal passieren, wenn man statt einem Mililiter z.B. 1,1ml nimmt (wenn man auch den Dünger der sich in der Kanüle befindet auch mit in das Wasser gibt.


    LG Susi
     
  5. Oh_oh

    Oh_oh Guest

    Na gut, dann stelle ich hier mal meine Ergebnisse vor. Da ich jeden Dünger zwei mal gemessen habe (einmal mit Brita-gefiltertem Wasser und einmal mit aufgetautem Schnee), stelle ich hier die Durchschnitsswerte dar:

    Max Bahr Orchideendünger, 1ml/1 L erhöht die Leitfähigkeit um 394 µS, 4:6:6
    floraplus Orchideendünger, 1ml/1 L erhöht die Leitfähigkeit um 267 µS, 3:6:6
    Chrysal Grünpflanzen und Palmendünger, 1ml/1 L erhöht die Leitfähigkeit um 385 µS 8:3:5

    Vielleicht möchtet Ihr die Daten ja in die Tabelle übernehmen?

    Der floraplus Orchideendünger entspricht übrigens dem floraplus Kakteendünger. Beide Etiketten und damit auch die Angaben über deren Inhalte, sind mit Ausnahme der Düngerbezeichnung gleich. Der Preis übrigens auch.
    Der Palmendünger scheint, wenn man ausschließlich das N:p:K-Verhältnis betrachtet, ja so ungefähr dem Schwerter Orchideendünger nahe zu kommen. Ich frage mich eh, was die Produzenten von Orchideendünger bei der Mischung von N:p:K für eine "Orchis typica" vor Augen haben.


    Noch ein paar Randinformationen:

    Berliner Leitungswasser: 810 µS

    Dieses Wasser nach
    einmaliger Filterung durch einen Britafilter: 541 µS
    zweimaliger Filterung durch einen Britafilter: 528 µS
    dreimaliger Filterung durch einen Britafilter : 526 µS


    Berliner Schnee aufgetaut: 80 µS,
    nach Filtern mit Papierkaffeefilter: 91 µS

    Gruß
    Ralf
     
  6. YardMan

    YardMan Guest

    Hallo Ralf,

    danke für deine Ergebnisse, die übernehmen wir gerne.

    Interessant auch deine Messungen mit dem Brittafilter, das bestätigt wieder einmal das er mit einer Umkehrosmoseanlage nicht mithalten kann.

    Seltsam allerdings die Sache mit dem Kaffeefilter, wie sollte sich da der Leitwert erhöhen? Kann es vielleicht an der Toleranz des Messgerätes liegen das die Werte da höher ausfallen?
     
  7. Lycaste53

    Lycaste53 Guest

    Ich hab gerade zwei Gläser Wasser mit Osmosewasser gefüllt. In eines davon habe ich einen zerrissenen Melitta-Filter reingelegt. Schon nach 5 Minuten hat sich der Leitwert dadurch um 20µS erhöht, sprich: der Filter gibt irgendetwas ans Wasser ab.
     
  8. YardMan

    YardMan Guest

    Na sowas, ist ja ungewöhnlich.:huh:
     
  9. Kyarra

    Kyarra Guest

    Guten Morgen zusammen!

    Ich hoffe es ist richtig, wenn ich meine Frage hier poste :???
    Auf eurer super Tabelle ist der Dünger, den ich momentan benutze, leider nicht verzeichnet. Es handelt sich dabei um den Orchideen Dünger von Bellandris. Nun frage ich mich, ober der überhaupt gut geeignet ist für die Pflege. Kennt sich jemand hier mit dessen Leitfähigkeit aus?

    Danke schon mal für Antworten!
     
  10. Araia

    Araia Guest

    Nun, beim Brita-System handelt es sich um einen reinen Kationenaustauscher, d.h. Metallionen (Ca, Mg, etc) werden durch Wasserstoff-Ionen ersetzt. Das senkt den pH-Wert des Wassers, je nach Ausgangswasser kann der pH dabei bis auf pH 4,5 sinken (laut Hersteller). Das dürfte für unsere Pflänzchen nicht immer zuträglich sein.
    Zweiter Nachteil: das schädliche Chlorid wird wird nicht entfernt.
    Dritter Nachteil: Beim Einsatz handelsüblicher Orchideendünger (die ja für Leitungswasser optimiert sind) erhalten die Pflanzen jetzt gar kein Ca und Mg mehr.