1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Liebe Orchideenfreunde

    Eine Registrierung in unserem Forum ist nicht möglich.

    Fragen, die Anfänger beschäftigen, wurden alle schon x-mal kompetent und mit großer Geduld beantwortet, ebenso Fragen zu Blattflecken, Schädlingen, und deren Bekämpfung. Bitte einfach in den betreffenden Bereichen stöbern und lesen. Wir sind sicher, ihr findet die passende Antwort.

Sammelthread für Schädlingsbekämpfungsmittel und deren Wirkstoffe

Dieses Thema im Forum "Krankheiten und Schädlinge" wurde erstellt von *Andrea*, 7. November 2010.

  1. Susiline

    Susiline Guest

    Hallo!

    Ich glaube mittlerweile hat wohl schon fast jeder hier seine eigenen Erfahrungen mit Schädlingen gemacht.
    Ich bin letztes Jahr auf ein tolles einfaches und sehr wirksames Mittel gegen so ziemlich alles aufmerksam geworden.

    Lavendelsud: 500 ml Wasser und 100 g Lavendelblüten ( auch getrocknet)
    Wasser aufkochen lassen, Lavendelblüten hinzugeben, Deckel auf den Topf und 2 h bei geringer Wärmezufuhr ziehen lassen

    Pflanze aus dem Topf holen, Substrat entfernen und alles sorgfältig einsprühen, auch die Wurzeln
    nach ca 15 min mit klarem Wasser ( Zimmertemperatur) abspülen
    ich persönlich tausche in dem Fall auch das Substrat
    Bei sehr starkem Befall die Prozedur nach 7 Tagen wiederholen

    Lavendelsud ist ca 2 Monate haltbar

    Lavendel hat eine desinfizierende Wirkung, Läuse sterben sofort... auch ein tolles Mittel gegen Ameisen ;)
    VORSICHT : Bei der ganzen Prozedur sollte die Pflanze keine Sonnenstrahlen abbekommen ( Blätter verbrennen)

    Liebe Grüße
     
    LeChuck, Karin1981 und monki gefällt das.
  2. RainerB.Trug

    RainerB.Trug Guest

    Guten Abend,

    ...da es im Thema bislang nicht auftauchte: bzgl. Pflanzenschutzmittel gibt es vom DLR (staatl. Einrichtung, nicht kommerziell!) die Seite: hausgarten, Pflanzenschutzinformationen
    Unter dem Reiter "Suche" sind nahezu alle relevanten Informationen (Wirkstoffe resp. Wirkstoffgehalte, Resistenzen, bekannte Wechselwirkungen, Wartezeiten usw.) für zugelassene bzw. frei-verkäufliche Pflanzenschutzmittel aufgeführt. Vielleicht kann der Eine oder Andere etwas damit anfangen..
    Gruß,
    Basti

    Verbotenen Link entfernt.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. November 2015
  3. Error_Inside

    Error_Inside Guest

    Bei Trauermücken: Nematoden
    Ich habe sehr gute Erfahrung gemacht mit "Nemagro". Eine Kombipackung Gelbtafeln und Nematoden. Das Produkt ist günstig, natürlich und einfach in der Anwendung. Kann man weiterempfehlen.
     
  4. Frederick

    Frederick Guest

    Hi

    An die Nematoden möchte ich gleich noch mit anderen Nützlingen anknüpfen, die einigen vielleicht noch garnicht bekannt sind. Der Vorteil der biologischen Bekämpfung:
    - keine Spritzschäden
    - keine Rückstände
    - keine Resistenzbildungen der Schädlinge gegenüber Wirkstoffen
    - für uns Anwender völlig unbedenklich (ich käme nie! auf die Idee in meinem Zimmer Calypso o.ä. auszubringen. Im Betrieb wird bei diesem Mittel u.a. Vollmaske mit Luftfilter eingesetzt, auch im Freiland)
    - für mich einfacher und schneller über der Bühne als anmischen und sprühen
    - man kann prophylaktisch ausbringen!

    Nachteile:
    - Die Nützlinge sind an klimatische Verhältnisse gebunden
    - anfangs wahrscheinlich kostenintensiver und auch langwieriger
    - bei schlimmen Befall meist nicht mehr ausreichend

    Außerdem sollte man folgendes bedenken: Lohnt es sich für mich, eine stark befallene Pflanze noch zu behandeln, statt sie lieber zu kompostieren? Ohne Quarantäne wäre ich da vorsichtig.

    Gegen Trauermücken (abgesehen von Nematoden):
    Raubmilben (Hypoaspis miles):
    - auch gegen Springschwänze, Thripspuppen (die im/am Boden entwickeln),
    - werden gestreut (meist mit Vermiculite als Trägerstoffe)
    - vertragen auch trockenere und wärmere Perioden, mind. 15 Grad
    - leben bis zu 8 Wochen ohne Nahrung!

    Gegen Thripse (neben Hypoaspis miles):
    Raubmilben (Amblyseius cucumeris)
    - 15-35 Grad Celsius
    - 60-95% rel. Luftfeuchtigkeit

    Raubmilben (Amblyseius swirskii)
    - 18 bis noch über 38° C
    - 60-80% rel. Luftfeuchtigkeit

    Gegen Spinnmilben
    Raubmilben (Phytoseiulus persimilis)
    - wärmeliebend, ab 20° C
    - 65-85% rel. Luftfeuchtigkeit

    Gegen Wollläuse
    Marienkäferlarven
    - ab 20° C
    - Bisher kenne ich zum Verkauf nur den australischen Marienkäfer, selber eingesetzt habe ich sie aber noch nicht

    Schlupfwespen (Leptomastix dactylopii)
    - sucht sehr gezielt nach Wollläusen, auch in anderen Räumen, wenn man sie lässt
    - hohe Temperaturen sind vorteilhaft

    Florfliegenlarven
    - fressen unglaublich viel
    ... fressen sich aber auch selber, wenn sie sich begegnen

    Gegen Blattläuse und die Weiße Fliege gibt es eine Reihe sehr wirksamer Schlupfwespen, die sind aber recht wirtsspezifisch und das sprengt den ohnehin schon langen Beitrag, bei Interesse einfach eine PN schreiben :)

    Ich selber bringe regelmäßig Raubmilben verschiedener Gattungen auf alle meine Pflanzen aus und benutze auch, wenn nötig, Florfliegenlarven. Hauptschädling bei mir sind Wollläuse, allerdings werden normalerweise nur neu hinzukommende Pflanzen stark befallen, die ich nicht von Orchideenzüchtern direkt beziehe, sondern aus Baumärkten/Gärtnereien erwerbe.

    Nützlinge kann man entweder online bei vielen Händlern bestellen (re-natur, Katz Biotech, etc) oder auch über eine Gärtnerei erwerben. Dort zahlt man dann bar und kriegt nach Huse geliefert.

    Ich hoffe das konnte helfen und die Fühler einiger etwas "ausstrecken", biologische Bekämpfung ist, finde ich, echt ne gute Sache und so viel interessanter...
    LG Fred
     
    Vira, orchidfriend und Horni gefällt das.