1. Liebe Orchideenfreunde

    Eine Registrierung in unserem Forum ist nicht möglich.

    Fragen, die Anfänger beschäftigen, wurden alle schon x-mal kompetent und mit großer Geduld beantwortet, ebenso Fragen zu Blattflecken, Schädlingen, und deren Bekämpfung. Bitte einfach in den betreffenden Bereichen stöbern und lesen. Wir sind sicher, ihr findet die passende Antwort.

Der Bau eines Hochmoores

Dieses Thema im Forum "Heimische Orchideen, Erdorchideen ... (Naturformen und Naturhybriden)" wurde erstellt von Rudolf, 10. Oktober 2011.

  1. Rudolf

    Rudolf Guest

    Hallo Ulrich.
    Tut mir leid dass ich Dir jetzt erst antworte. Normalerweisse wollte ich keine Kultivierungstips mehr geben da in einem anderen Forum davor gewarnt wurde von mir Tips auzunehmen da alles falsch wäre was ich mache.Es gibt da anscheinend eine Person die es nicht vertragen kann das andere auch oder vieleicht sogar bessere Resultate vorweissen können.Mich wundert es sowieso das er hier noch nicht aufgetaucht ist.

    Also die ciliaris steht bei mir wie andere sauerliebende Orchideen in meinem kleinen Moor.Die Pflanzen stehen etwas erhöht auf kleinen Erhebungen. Wasserstand ist ca 20-30 Zentimeter unter den Pflanzen.Die ciliaris steht in voller Sonne. PH-Wert bei mir ca 4.
    Da ich in meiner kleinen Anlage (für mich) gute Erfolge erzielte bin ich im Moment dabei eine etwas grössere Anlage bezw. Moor zu bauen.Auch hier gehe ich wieder den Weg mir ein "Hochmoor" anzulegen.Nähmlich wieder hochgebaut. Da ich einen Aushub schwer unterbringen kann baue ich die Anlage wieder in die Höhe. Das hat auch den Vorteil dass die Anlage leichter zu pflegen ist. Nähmlich ohne zu bücken.Und stehe so mit meinen Pflanzen Auge in Auge.
    Hier die Bilder von den Anfängen. Ich denke das ich diese Woche noch die Folie einlegen kann.Ich werde hier zwei Abteile in einem haben. I(n den kleineren Abteil kommen vorwiegend Cypripedium acaule da es dort etwas schattig ist.In den anderen Abteil kommen dann verschiedene Platanthera und anderes sonnenliebendes Zeug.Kommt Zeit kommt Rat(Und hoffentlich viel Regen):D
    [​IMG][/URL][/IMG]
    [​IMG][/URL][/IMG]
    [​IMG][/URL][/IMG]

    Es wird noch die ein oder andere Änderung geben aber im Kopf ist das Ding so weit fertig.
    Wem es nicht gefällt brauch sich die Bilder nicht anzuschauen. Dem einen gefällts, dem anderen nicht. Ich wollte hier nur einmal die Alternative zu einem krummen Rücken zeigen.
    L
    G Rudolf
     
  2. Rudolf

    Rudolf Guest

    Heute ging es weiter.Die erste Badewanne ist fertig.
    Substrat ist unten reiner Granitsand. Die 20 Zentimeterdeckschicht ist zu gleichen Teilen feingebrochener Blähton, Edelgranitsand(wird so gehandelt weil der Granit eine rötliche Farbe hat) und Hochmoorweisstorf.
    Das Substrat ist klatschnass noch rieselfähig.:D
    [​IMG][/URL][/IMG]

    [​IMG][/URL][/IMG]

    [​IMG][/URL][/IMG]

    [​IMG][/URL][/IMG]

    [​IMG][/URL][/IMG]

    [​IMG][/URL][/IMG]

    Liebe Grüsse
    Rudolf
     
  3. Rudolf

    Rudolf Guest

    Hallo Andrea
    Die Pflanze gehört in kein Moor,Egal ob basisch oder sauer.Die candidum soll ja nicht nass stehen sondern feucht.
    Ich kenne das Substrat von Vienenkötter da ich in diesem Jahr selber dort war.
    Es ist ein gutes Substrat aber ich denke für das Freiland und speziell für die candidum weniger geeignet.Meines Erachtens ist da zuviel organisches drinn.
    ich habe bis jetzt mit fast rein mineralischem Substrat die besten Erfahrungen bei candidum gemacht.

    Heute ging es weiter im "Bottisch"Unten rein habe ich auch Granitgruss genommen.Mir ging es darum dass ich unten im Moor keine Faulstellen bekomme bezw.das es sich kein Faulgas bildet.
    Ich war einmal dabei als einam Bekannter sein Moor vergrösserte. Es hat jämerlich gestunken.
    Auch kommt mich der Einsatz von Sand billiger als das Ganze mit Torf aufzufüllen.
    [​IMG][/URL][/IMG]
     
  4. Rudolf

    Rudolf Guest

    Hallo Brigitte
    Das finde ich äusserst schade.Vieleicht hast Du ein anderes mal Glück.Alternativ kannst Du es hier versuchen.


    Ich habe heute das schöne Wetter genutzt und meinen "Komposthaufen" fertiggestellt. Wenn man es so sagen kann.
    Auch hier habe ich wie in meiner kleinen Anlage eine Bodenheizung eingebaut. Es handelt sich hier um Bodenfluterkabel wie man es im Aquarium benutzt.
    Da ich auch Pflanzen kultiviere die es etwas behaglischer im Winter mögen sind diese Heizkabel ideal. Das Kabel wird mit einen 24 Volt Netzgerät betrieben. Also ungefährlich.
    [​IMG][/URL][/IMG]

    An Torf(baltischer Hochmoorweisstorf)habe ich fünf Sack a. 250 Liter gebraucht.Dazu die selbe Menge Granitsand und ca 200 Liter gebrochener Blähton und Bims in der Körnung von 2-5 Millimeter.
    Das Ganze kann jetzt bis Frühjahr ruhen.Wenn ich es aushalte.
    [​IMG][/URL][/IMG]

    Und so etwa stelle ich mir eine Kultur von acaule vor.Manche sagen die acaule vermehrt sich vegetativ schlecht.Da muss ich wohl etwas falsch machen.::???:???D:D
    [​IMG][/URL][/IMG]
    Morgen wird der Teil in dem das Sphagnum wachsen soll mit durchsichtiger Folie eingepackt um die Luftfeuchte zu erhöhen.
    Gruss Rudolf
     
  5. Rudolf

    Rudolf Guest

    fättisch:D:D
    [​IMG][/URL][/IMG]
     
  6. Bertram

    Bertram Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.256
    Zustimmungen:
    13.868
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Vom Bau meines Hochmoores habe ich leider keine Fotos.

    Ich hob beim Teich zwei voneinander getrennte 50cm tiefe Gruben aus und verspachtelte unsere extrem lehmhaltige Erde wieder gut, dadurch wurde die Grube wasserdicht.
    Unten kam kalkfreier Kies hinein, darauf kam als Wasserspeicher ein umgedrehter Kanister der oben und auf der Seite Löcher hat. Dann füllte ich mit einem Gemisch aus Weißtorf gemischt mit etwas gebrochenem Blähton, Bims und Lava, damit das Substrat rieselfähig wurde auf.
    Ein paar Wochen mußte ich dann warten und immer wieder mit Regenwasser gießen, dass sich alles gut setzte.

    Gepflanzt ist bis jetzt in der einen Hälfte:

    Pogonia ophioglossoides, Spiranthes 'Chadds Ford', Calopogon tuberosus und Dactylorhiza palustris.

    Die andere Hälfte ist hauptsächlich für das Cypripedium acaule, das braucht einen Ph-Wert von 3,5-4 und ich muß regelmäßig aufsäuern. Dazu kommt demnächst noch eine Pogonia ophioglossoides, die den niedrigen Ph-Wert verträgt.

    Als Begleitpflanzen sind bis jetzt:
    Pinguicula(Fettkraut), Drosera(Sonnentau), Nepenthes( Kannenpflanze).

    Das treibt schon aus:

    [​IMG]
    21.3.2012 Dactylorhiza palustris von Cypripedium2011 auf Flickr

    [​IMG]
    21.3.2012 Cypripedium acaule von Cypripedium2011 auf Flickr

    Da ich keine Fotos vom Bau habe kopierte ich mit Rudolfs Erlaubnis seine Dokumentation hierher.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. März 2012
  7. Sehr interessant.
    Ich wusste nicht, dass Cypripedien einen so niedrigen pH-Wert erfordern. Praktisch heißt es das sie benötigen einen Mix, der frei von Ca und Mg und frei von Mulch ist.
    Ist "Edelgranitsand" einen Namen für Quarz-reiche Material, das aus verwittertem Granit abgeleitet und enthält Feldspat und oxidiertem Eisen oder einfach nur einen Quarzsand aus Granit abgeleitet?
    (In Australien verwenden wir sandiger Lehm + extra Sand + Mulch).

    Sind andere Bestandteile hinzugefügt?


    PS: Wir haben keine Cypripedien, Dactylorhiza, Ophrys und einige andere Grund Orchideen hier. Die einzige Grundorchidee die wir haben von Europa ist Serapia.
     
  8. Bertram

    Bertram Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.256
    Zustimmungen:
    13.868
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Hallo Orchids-world,

    das Cypripedium acaule ist das einzige Cypripedium das einen sauren Boden braucht, alle anderen sind kalkliebend oder zumindest kalktolerant.
     
  9. Rudolf

    Rudolf Guest

    Hier auch etwas schönes.
    Sie blüht spät aber sie blüht.
    Calopogon tuberosus alba.
    _IGP0826-001.jpg
     
  10. Sleep Blue

    Sleep Blue Guest

    Rudolf,
    kannst du mal ein aktuelles Bild machen vom Moorbeet, das du im Okt./Nov. vorgestellt hast. Das würde mich sehr interessieren.

    Gruß Ines
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden