1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Liebe Orchideenfreunde

    Eine Registrierung in unserem Forum ist nicht möglich.

    Fragen, die Anfänger beschäftigen, wurden alle schon x-mal kompetent und mit großer Geduld beantwortet, ebenso Fragen zu Blattflecken, Schädlingen, und deren Bekämpfung. Bitte einfach in den betreffenden Bereichen stöbern und lesen. Wir sind sicher, ihr findet die passende Antwort.

Der Bau eines Niedermoorbeetes

Dieses Thema im Forum "Heimische Orchideen, Erdorchideen ... (Naturformen und Naturhybriden)" wurde erstellt von Bertram, 21. März 2012.

  1. Bertram

    Bertram Administratorin und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.071
    Zustimmungen:
    12.252
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Hier will ich zeigen wie ich mir ein kleines Niedermoorbeet für bestimmte Dactylorhiza Arten gebaut habe:
    Zuerst habe ich eine etwa 50cm tiefe Grube am Teich ausgehoben, dazu mußte ich mit dem Pickel arbeiten, weil unsere Erde weiter unten so lehmig ist. Das hat natürlich den Vorteil, dass ich keine Teichfolie brauchte. Ich habe also die Wände des Beetes mit einer Spachtel "verfugt" und schon mal kalkhaltige Steinbrocken rein gegeben.

    [​IMG]
    [​IMG]


    Dann kamen umgedrehte Blumentöpfe als Wasserspeicher, noch mehr Steine und Sand hinein.

    Das Beet im Vordergrund ist es:

    [​IMG]



    Vom nächsten Schritt habe ich vergessen ein Foto zu machen, ich mischte Gartenerde mit Sand und füllte weiter auf. Darüber kam dann eine Schicht aus Pinienrinde, Torf und etwas Holzkohle und Spaghnum.
    Und so sah das ganze fertig aus:

    [​IMG]
    [​IMG]

    Im hinteren Teil sieht man mein kleines Hochmoorbeet, es ist durch eine Lehmwand komplett abgetrennt.

    Gepflanzt habe ich: Dactyloerhiza fuchsii, Dactylorhiza incarnata Hyb., Dactylorhiza majalis, Dactylorhiza praetermissa, Dactylorhiza purpurella Hyb., die hat mir aber im Herbst ein Tier abgefressen und ich weiß nicht ob sie wieder kommt, im Gegensatz zu den anderen treibt sie noch nicht aus und Epipactis Sabine.

    Als Begleitpflanzen sind bis jetzt Mimus(Gauklerblume), eine Primel, Enzia und in einem Topf(weil die Wurzeln so wuchern) Blutweiderich.

    Ein paar Fotos von heute was alles austreibt:

    Dactylorhiza incarnata Hybride:

    [​IMG]
    [​IMG]
    Dactylorhiza majalis:
    [​IMG]
    [​IMG]

    Datylorhiza praetermissa:

    [​IMG]
    [​IMG]

    Dactylorhiza fuchsii ist noch zu klein zum Fotografieren.

    Wenn dann alles hoffentlich blüht gibt es noch ein Foto.

    Wer noch ein Niedermoorbeet hat könnte es ja auch hier vorstellen!
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2016
  2. Lycaste53

    Lycaste53 Guest

    Wozu oder wogegen hast Du denn den Plastik- Maschendraht oder wie auch immer das richtig heisst darüber?
     
  3. Bertram

    Bertram Administratorin und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.071
    Zustimmungen:
    12.252
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Weil sonst die Vögel das Moos rauszupfen, außerdem wurde es als Katzentoilette mißbraucht. Im Sommer wenn die Pflanzen größer sind und das Moos wächst sieht man das Vogelnetz fast nicht mehr.
     
  4. Grimmidi

    Grimmidi Guest

    Hi Bertram, wie siehts denn jetzt in deinem Niedermoorbeet aus? Kannst du mal ein aktuelles Foto einstellen?

    ich bau bei mir den Teich um und würde gerne ein paar heimische Orchideen mit einpflanzen, natürlich alles richtig gemacht, denn halbe Sachen mach ich nicht :D

    Sag mal du hast die umgedrehten Töpfe als Wasserspeicher genutzt, wie darf ich das verstehen?
    Also der Sinn ist mir schon klar, muss ja alles sehr nass/feucht bleiben, aber wie soll das gehen, wie hält sich da drin das Wasser, Seramis?
     
  5. Bertram

    Bertram Administratorin und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.071
    Zustimmungen:
    12.252
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
  6. Grimmidi

    Grimmidi Guest

    Sorry Brigitte, dass ich dich vorhin mit deinem Nachnamen angeschrieben habe...

    hab den Link gesehen, sieht richtig toll aus, kann ich mir bei mir am Teich auch gut vorstellen...

    So nochmal zu den Wasserspeichern, die sind umgedreht, unten offen und sollen so Wasser halten? ist doch im Grunde ein Hohlrauem oder?
     
  7. Bertram

    Bertram Administratorin und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.071
    Zustimmungen:
    12.252
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb

    Ja, das stimmt schon, aber es funktioniert irgendwie!
     
  8. Grimmidi

    Grimmidi Guest

    sehr interessant, muss ich mich mal echt intensiv damit beschäftigen:wink2:

    Der Umbau des Teiches findet demnächst statt, da bin ich ja echt froh, dass ich deinen Bericht gefunden habe...

    Kann zwar dann nicht mehr dieses Jahr anpflanzen, da sie wohl vorm Winter nicht genug gewurzelt haben, aber dann hab ich über den doofen Winter immerhin Zeit, genau zu planen :D
     
  9. Bertram

    Bertram Administratorin und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.071
    Zustimmungen:
    12.252
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Hallo,

    ja, eine gute Planung ist schon wichtig, aber deswegen könntest du doch noch im Herbst pflanzen. Ich persöhnlich pflanze lieber im Herbst als im Frühjahr!

    Falls du es brauchst, hier ist eine Händlerliste: http://www.orchideenforum.de/bezugsquellen_de.htm
    Da sind auch welche bei dir in der Nähe.
     
  10. Grimmidi

    Grimmidi Guest

    Hi,

    also wenn du lieber im Herbst einpflanzt, machst du dir da keine Gedanken wegen dem Winter?
    Ich wohn am Alpenrand, und wir haben dort immer sehr viel Schnee, da mach ich mir über die frischen Jungpflanzen schon Sorgen.

    Desweitern, hab ich mir jetzt Infos über Hochmoorbeete und Niedermoorbeete eingeholt, aber was würdest du empfehlen, so direkt am Teich?
    Wenn ich das richtig verstehe liegt der Unterschied ja zwischen Hoch und Niedermoorbeete nur in der Bodenbeschaffenheit oder?
    Also Kalk oder nicht etc.

    Dann gibt es noch Unterschiede welchen Pflanzen wo wachsen... aber wie entscheidet man sich was man anlegen möchte?