1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Liebe Orchideenfreunde

    Eine Registrierung in unserem Forum ist nicht möglich.

    Fragen, die Anfänger beschäftigen, wurden alle schon x-mal kompetent und mit großer Geduld beantwortet, ebenso Fragen zu Blattflecken, Schädlingen, und deren Bekämpfung. Bitte einfach in den betreffenden Bereichen stöbern und lesen. Wir sind sicher, ihr findet die passende Antwort.

Wichtige Regeln für die erfolgreiche Schädlingsbekämpfung.

Dieses Thema im Forum "Krankheiten und Schädlinge" wurde erstellt von Ruediger, 30. September 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Ruediger

    Ruediger Guest

    Wichtige Regeln für die erfolgreiche Schädlingsbekämpfung.


    1.
    Richtiges Produkt auswählen. Ein Insektizid wirkt i.d.R. nicht gegen Spinnenmilben. Umgedreht gilt das Gleiche. Auch nicht jedes Insektizid hilf gleich gut gegen alle Insekten. Herstellerangabe beachten. Ggf. muß die Konzentration angepaßt werden.

    2.
    Immer die richtige Konzentration einsetzen. Bei Zweifel oder Unklarheit in der Anleitung ist die höhere Konzentration zu wählen. Unterdosierung fördert die Resistenzbildung bzw. die Wirkung ist nicht ausreichend.

    3.
    Spritzabstände beachten. Der Hersteller gibt nicht ohne Grund diese an. Wiederholung nach diesen Zeiten ist möglich bzw. sinnvoll. Zu frühes Einstellen der Spritzung führt durch Nachschlupf aus Eiern zu erneutem Populationsaufbau. Gute Regel, lieber ein Spritzyklus zuviel als einer zu wenig

    4.
    Alle Pflanzen behandeln die Anzeichen von Befall zeigen, auch die Umgebungspflanzen oder alle in einem Raum. Nicht die schöne Palme vergessen, die womöglich der Ursprung des Übels ist. Als gute Regel gilt, lieber eine Pflanze zuviel behandelt als eine zuwenig.

    5.
    Pflanzen gleichmäßig fein einsprühen. Sie müssen nicht tropfnaß sein aber sorgfältig benebelt werden. Sehr gut ist es auch die Blattunterseiten zu benebeln. Es reicht im Prinzip den Großteil einer Pflanze zu benebeln. Nur für beste Erfolge sollte man sorgfältig arbeiten.

    6.
    Wirkstoffwechsel. Es ist gute Praxis eine Wechsel in der Wirkstoffklasse vorzunehmen, um einer Resistenzbildung vorzubeugen. Unterschiedliche Präparate- oder Wirkstoffnamen bedeuten leider nicht, daß sie zu unterschiedlichen Wirkstoffklassen gehören. Im Zweifel muß man fragen.



    Ein Mißerfolg bei der Bekämpfung ist fast immer auf das Nichteinhalten dieser Regeln zurückzuführen.


    Zum Schluß dieser Regeln möchte ich noch einen Hinweis geben.
    Fast alle Produkte sind nicht für den Einsatz an den meisten Orchideenarten gedacht bzw. getestet, daher lehnen die Hersteller jegliche Haftung durch Spritzschäden ab.
    Im Zweifel nur ein paar wenige Pflanzen zu Testung spritzen und beobachten ob Schäden auftreten. Besonders bei sehr empfindlichen Gattungen/Arten ist so etwas anzuraten.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.