1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Liebe Orchideenfreunde

    Eine Registrierung in unserem Forum ist nicht möglich.

    Fragen, die Anfänger beschäftigen, wurden alle schon x-mal kompetent und mit großer Geduld beantwortet, ebenso Fragen zu Blattflecken, Schädlingen, und deren Bekämpfung. Bitte einfach in den betreffenden Bereichen stöbern und lesen. Wir sind sicher, ihr findet die passende Antwort.

Pflege Bulbophyllum arfakianum

Dieses Thema im Forum "Bulbophyllum" wurde erstellt von Xareu, 8. Juni 2013.

  1. Xareu

    Xareu Guest

    Hallo zusammen

    Kann mir jemand Tipps geben wie man die Bulbophyllum arfakianum am besten pflegt? Habe bereits ausgiebig gesucht aber kaum etwas gefunden....V.a. die Anforderungen an das bzw. die Zusammensetzung des Substrats (aufhängen kommt für eher nicht in Frage). Stimmt es dass sie gerne in breiten, flachen Töpfen ist? Kann man sie gut auf der Fensterbank kultivieren (schattig)?

    Vielen Dank für eure Hilfe! Habe nämlich eine Pflanze zum Geburtstag geschenkt bekommen und bin nun total aufgeschmissen :-( Habe/hatte bisher noch nie eine Bulbo in Pflege...

    Liebe Grüsse
    Xareu
     
  2. Araia

    Araia Guest

    Hier gab es schon mal einen längeren Thread darüber, am Besten steigst du hier ein:
    http://www.forum.orchideen-forum.de...er-Fensterbank&p=525507&viewfull=1#post525507
    Auf die Beiträge von "emmi" kommt es dabei an.

    Da bei B. arfakianum jede Bulbe ca. 2,5 com von der nächsten entfernt wächst, ist ein breiter und flacher Topf empfehenswert oder du bindest die Pflanze auf einem Stab o.ä. auf.

    Culture sheet:
    Also hell (mit Sonne) und warm !
     
  3. Xareu

    Xareu Guest

    Hallo Araia

    Vielen Dank für deine Hilfe! Leider ist im Thread, den du mir angegeben hast nirgends die Rede von arfakianum...gibt es Bulbos die ähnlich in der Pflege sind? Aufhängen werde ich die Bulbo nicht, da ich nur eine Fensterbank habe und nicht wirklich die Zeit habe die Pflänzchen ständig einzusprühen...lasse sie nun whs am besten einfach mal im Gefäss, in der ich sie bekommen habe, in Sphagnum mit einer Kiesschicht drüber. Kann es sein, dass diese Kiesschicht da ist um die Feuchtigkeit etwas länger drin zu behalten? Habe etwas Respekt davor, dass mir etwas faulen könnte...ist es besser einfach nur regelmässig auf die Pflanze bzw das Moos zu sprühen statt zu tauchen? Momentan steht sie bei mir auf Blähtonschalen an einem Nord-West Fenster, ziemlich hell bei ca. 60% LF und bei etwa 20-25 ºC. Aber dazu finde ich auch widersprüchliches...einige sagen schattig, andere sogar sonnig...und ins Freien kann man sie scheinbar auch stellen im Sommer. Bin noch etwas ratlos....denkt ihr ich sollte sie umtopfen? Wenn ja in welches Substrat am besten unter obengenannten Bedingungen? Könnte das Seramis Spezialsubstrat für Orchideen mit etwas Sphagnum geeignet sein? Nehme an die Rinde sollte möglichst fein sein bei den dünnen Wurzeln.

    Danke für die Hilfe...