Osmoseanlage

Dieses Thema im Forum "Technisches" wurde erstellt von Stephe, 3. August 2018.

  1. Stephe

    Stephe

    Registriert seit:
    17. Juni 2018
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    44
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Zusammen,

    Bis vor Kurzem stand mir Regenwasser in ausreichendem Maß als Gießwasser zur Verfügung. Dies ist nun leider nicht mehr der Fall. Ich überlege daher mir eine Osmoseanlage anzuschaffen. Momentan präferiere ich, trotz höherer Kosten, eine directflow mit fünf Stufen. Eigentlich brauche ich nur ca. 5 liter pro Tag. Bei anderen Anlagen (z.B. ohne Druckerhöhungspumpe) schrecke ich jedoch vor dem offensichtlich schlechtem Verhältnis Abwasser zu Osmosewasser zurück.

    Mich würde an dieser Stelle eure Erfahrung mit eigenen Anlagen interessieren.
     
  2. Ich habe diese für meine Aquarien in Betrieb. Ich brauche etwa 50 Liter in der Woche und ja, es gibt eine Menge "Abfallwasser". Solange ich im Garten sowieso Wasser brauche, sammle ich das Kalkwasser und giesse damit.
    Es braucht halt immer etwas Überwachung, dass es weder beim Osmosewasser noch beim Restwasser eine Überschwemmung gibt.
    Ich hatte auch schon nasse Füsse....




    Keine Links ...
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. August 2018
  3. Ups, stimmt - entschuldigung :oops:
     
  4. Ingrid

    Ingrid Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    5. September 2005
    Beiträge:
    8.226
    Zustimmungen:
    14.542
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    auf'm Kuhberg links
    kein Beinbruch ;) und in den nichtöffentlichen Bereichen, kannst du Links einstellen.
     
  5. Stephe

    Stephe

    Registriert seit:
    17. Juni 2018
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    44
    Geschlecht:
    männlich
    Hallo Druantia,

    Vielen Dank für den Erfahrungsbericht. Bei deiner Anlage handelt es sich um eine „Kleinere“, ohne Pumpe. Ich habe voraussichtlich keine Möglichkeit zur weiterverwertung des Abwassers. Daher wäre ein kleinerer Abwasserwert ökologischer. Ist die Abflussmenge über die Spülfunktion ggf. beeinflussbar?

    Du schreibst von „nassen Füßen“. Ist die Anlage nicht immer dicht? Das wäre in einer neuen Wohnung fatal...
     
  6. Hallo Stephe, nein, da kann man nichts regulieren. Es hat aber eine Spülfunktion für den Filter.
    Nasse Füsse bekommt man nur, wenn man die Anlage einschaltet, dann vergisst, dann schlafen geht und am Morgen halbwach ein Brot aus dem Tiefkühler holen will. Der in im selben Kellerraum wie die Osmoseanlage steht:tuete:.

    Die Anlage ist 100% dicht...
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden