1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Liebe Orchideenfreunde

    Eine Registrierung in unserem Forum ist nicht möglich.

    Fragen, die Anfänger beschäftigen, wurden alle schon x-mal kompetent und mit großer Geduld beantwortet, ebenso Fragen zu Blattflecken, Schädlingen, und deren Bekämpfung. Bitte einfach in den betreffenden Bereichen stöbern und lesen. Wir sind sicher, ihr findet die passende Antwort.

Vanda-Kopfsteckling bewurzelt

Dieses Thema im Forum "Vanda" wurde erstellt von Eden7, 13. Oktober 2016.

  1. Eden7

    Eden7 Wettbewerbsteilnehmerin 2017

    Registriert seit:
    1. Dezember 2015
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    461
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    NRW/Ennepe-Ruhr Kreis
    Diese kleine Vanda und eine andere kleine, habe ich Anfang Aug. mit einer Mimi Palmer bekommen. Sie waren im Körbchen drin. Waren aber lose und ich habe sie separiert. Und das war richtig, denn, kaum eine Woche bei mir, fing bei einer, das untere Blatt vom Stamm her dunkel zu verfärben. Hab das Blatt abgemacht , leider keine Bilder. Woche darauf , hatte das nächste Blatt das gleiche. Kurz erklärt : Anzeichen einer Stammfäule. Hab kurzen Prozess gemacht und den Stamm mit Wurzeln abgeschnitten. Ich musste 2x schneiden.Schere immer wieder abgeflammt, bis ich nur gesundes Gewebe hatte. Dann mit Kohlepulver abgepudert und erstmal zum trocknen ins Glas gestellt . Danach kam sie ins Sphagnum und wurde feucht gehalten. Eine Woche lang. Danach, ca 10 Tage, hatte ich sie kopfunter im Bad hängen, damit ich die Blätter sprühen kann, ohne dass es Wasser zwischen Blattachseln bleibt. Gesprüht habe ich ca. 350 ms mit Peters 15-5-15.

    (Weiß jemand, wie man microsiemens Zeichen auf Android geht?)

    Da wir das Badezimmerfenster öfter breit öffnen, wurde es kälter für sie. Deswegen ist sie in die Küche gezogen (Nordfenster). Sie saß im Sphagnum und wurde weiterhin feucht gehalten. Da sie richtig rum gesessen hat , wollte ich nicht sprühen. Hab ab und zu den Nebler daneben gestellt und kräftig benebelt. Ich bin ohne Geduld geboren, das führte dazu , dass ich sie wieder ausgebuddelt habe und…. war mir sicher, da wird was rauskommen. Das war vor gut 3 Wochen. Ab dem Zeitpunkt, hab sie 4-5x in der Woche, morgens,aus dem Sphagnum geholt und im Glas mit gedüngtem Wasser 10-15 getaucht. Danach wieder ins Moos. Und da kam wirklich ein Knubbelchen raus. Juhuu!
    (Hab ich schon erwähnt, dass ich kein Geduld besitze?)
    Vorgestern war ich bei einem bekannten Einrichtungshaus und hab mir ein kleines Häuschen für sie gekauft. Jetzt sitzt sie darin, mit ein bisschen Moos (wegen Feuchtigkeit) und wird jeden Morgen besprüht (nur der Stamm).

    Vergessen zu erwähnen, ich hatte sie vor und nachdem Köpfen , mit Pilzmittel behandelt. Ich hoffe, sie hat kein Erreger mehr und kann überleben.

    Das ist mein erster, gelungener Versuch , ein Vanda Kopfsteckling zu bewurzeln. Ein anderer Kopf ist noch im gleichen Verfahren, leider bis jetzt ohne Erfolg.

    Und hier die Bilder:
    20160813_090115-2-800x800.jpg

    Das Bild hab ich gemacht , da war die Pflanze 2 Tage bei mir.
    Und so sieht heute aus:
    20161013_121550-1-600x800.jpg

    20161013_134517-1-500x800.jpg

    (Falls noch jemand ein Vanda Kopfsteckling erfolgreich bewurzelt hat oder wird, bitte hier berichten. Dann hätten wir vielleicht Bewurzellungsversuche, mit oder ohne Ergebnis, zusammen in einem Beitrag)

    Natürlich, wenn die Moderatoren nichts dagegen haben.
    Ich hoffe , ich bin mit diesem Beitrag,im richtigen Fachbereich.
     
    Biedi65, Bea, Gabi.H und 8 anderen gefällt das.