1. Liebe Orchideenfreunde

    Eine Registrierung in unserem Forum ist nicht möglich.

    Fragen, die Anfänger beschäftigen, wurden alle schon x-mal kompetent und mit großer Geduld beantwortet, ebenso Fragen zu Blattflecken, Schädlingen, und deren Bekämpfung. Bitte einfach in den betreffenden Bereichen stöbern und lesen. Wir sind sicher, ihr findet die passende Antwort.

Vanda Jungpflanze Sorgenkind

Dieses Thema im Forum "Vanda" wurde erstellt von Dax23, 29. Juli 2016.

  1. Dax23

    Dax23 Guest

    Hallo ihr Lieben,
    vor ca. einem Monat kam ich auf die Idee mir eine Tessellata Jungpflanze zu bestellen - hätte ich das Forum hier früher gekannt, hätt ich wohl die Finger davon gelassen..nu ist`s zu spät.
    Nicht nur, dass ich eigentlich gar keine Erfahrung mit Vandeen hatte...kam sie dann auch noch mit massiven Transportschäden an.
    Laut Poststempel war sie 6 Tage unterwegs. In einem zu großen Karton ohne jeglichen Schutz. Kein Papier, keine Folie...nur der Karton und die Vanda. Sie war total dehydriert, die untersten 2 Blätter schon gelblich, das Herzblatt geknickt. Von den (quasi) 4 Wurzeln waren 2 komplett vertrocknet, eine zur Hälfte vertrocknet und geknickt und die letzte abgebrochen.
    2.jpg
    Da stand ich nun mit dem armen Baby. Hab sie dann erstmal in diese Konstruktion gesetzt:
    1.jpg
    In einer FB Gruppe wurde mir empfohlen sie in Columi zu setzen, was ich dann auch getan habe..leider hatte ich auch überhaupt keine Erfahrung mit dem Zeug und vermutlich alles falsch gemacht. Nach ein paar Tagen sah sie echt böse aus und verlor ein unteres Blatt sowie das Herzblatt. Aktueller Zustand:
    3.jpg
    Als letzte Hoffnung habe ich sie dann in Sphagnum gesetzt und dieses täglich etwas besprüht.
    Vor ein paar Tagen entdeckte ich dann 3 neue Wurzelspitzen und einen winzigen Ansatz eines neuen Herzblattes..Juhu :)
    Seitdem bekommt sie jetzt morgens ein kurzes Tauchbad (ca. 5 min), bisher einmal auch mit stark verdünntem Dünger. Das scheint ihr auch zu gefallen. Sie steht an einem nordwest Fenster. Dort ist es tagsüber recht hell und nachmittags gibts für ca. 2 Std. direkte Sonne.
    4.jpg
    Aber wie geht es jetzt weiter?
    Ich würde sie noch ein wenig im Sphagnum lassen. Allerdings sitzen die Wurzeln alle noch auf "horizontaler" Ebene mit dem Stamm und ich habe Bedenken, dass dann auf Dauer auch noch ne Stammfäule dazu kommt?!
    Hatte auch überlegt sie wieder in so eine "Vasenkonstruktion" wie oben zu setzen, nur diesmal mit etwas Sphagnum?
    Ich glaube, wenn ich jetzt noch einen Fehler mache ist es endgültig vorbei. Daher hoffe ich, dass ihr mir mit ein paar Erfahrungswerten und Tipps zur Seite stehen könnt.
     
  2. Vira

    Vira Fachmoderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    508
    Zustimmungen:
    7.599
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Osterzgebirge
    Sehr ärgerlich, wenn man, auch noch eine Jungpflanze, so unqualifiziert geschickt bekommt.
    Du hast das bis jetzt sehr gut gemacht. Wie Du schon vorgeschlagen hast würde ich sie noch in Spaghnum lassen und aufpassen, dass keine Feuchtigkeit in den Blattachseln stehen bleibt.
    Wenn die Wurzeln länger sind könntest Du sie vielleicht in einer kleinen Glasvase weiter kultivieren.
    Meine erwachsene tesselata kultiviere ich wurzelnackt.
    Vor ca. zwei Jahren erhielt ich eine junge V.tricolor mit Pilzerkrankungen. Sie sah lange nicht gut aus und ich hatte wenig Hoffnung, aber jetzt scheint alles überstanden und sie wächst nun. Also nicht den Mut verlieren,viel Geduld wirst Du aber brauchen.

    Liebe Grüße, Vira
     
  3. Dax23

    Dax23 Guest

    Danke für die aufmunternden Worte, in Geduld übe ich mich eh seit ich Orchideen besitze :D . Ich kann mich ja an meinen anderen Vandeen erfreuen, aber es wäre schon ziemlich toll, diese hier irgendwann einmal zum Blühen zu bekommen. Wäre dann was ganz besonderes. Und den Text beim Kauf: "1 Jahr bis zur Blühstärke" fand ich auch etwas lächerlich als ich die Pflanze gesehen hab.
    Ich lass sie also noch eine Weile im Sphagnum sitzen, bis die Wurzeln so 4-5 cm lang sind?! Oder wesentlich länger?
    Und die Wurzeln wachsen alle nach oben weg, sollte ich vielleicht noch Löcher in den Topf machen? Könnte das an zu wenig Luft liegen? Momentan sitz sie so...:

    5.jpg
     
  4. Bertram

    Bertram Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.201
    Zustimmungen:
    13.371
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Löcher würde ich keine in den Topf machen, wenn da eine Wurzel durch wächst kann es sein, dass du sie aus Versehen abbrichst und das wäre bei ihrem Zustand fatal.
    Ich würde sie etwas aus dem Sphagnum ziehen, dass der Stamm weiter oben ist und um die Wurzeln etwas Sphagnum wickeln um sie feucht zu halten. So wie sie jetzt sitzt hätte ich Angst vor Stammfäule.
     
    Gabi.H, Orchimatze und Vira gefällt das.
  5. ... und abends mal die Blätter in Bier tauchen.

    LG gtf
     
  6. Dax23

    Dax23 Guest

    wat?? Also Bier gehört eigentlich zu den wenigen Dingn, die ich nicht mit meinen Orchideen zu teilen gedachte :p
     
    Ingrid Pape gefällt das.
  7. Dax23

    Dax23 Guest

    ...kleines Update...es sind nicht drei neue Wurzeln. Es sind 5 :D !
     
  8. Vira

    Vira Fachmoderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    508
    Zustimmungen:
    7.599
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Osterzgebirge
    Sehr schön!
    Ich würde die Vanda nicht tauchen, weder in Bier noch in Wasser.

    Liebe Grüße, Vira
     
    Ingrid Pape und Gabi.H gefällt das.
  9. Bier enthält viele organische Substanzen niedrigen Molekulargewichtes, die geschwächte Pflanzen über die Blätter aufnehmen können und dann nicht selber synthetisieren müssen. Vandas betreiben Cam, öffnen also nur über Nacht die Spaltöffnungen, daher abends in Bier tauchen.

    LG gtf
     
  10. Vira

    Vira Fachmoderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    508
    Zustimmungen:
    7.599
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Osterzgebirge
    Und wie siehst Du dann die Gefahr der Stammfaeule?
    Ich würde das Risiko nicht eingehen.
    Meine kleine Vanda hatte einen Pilz und sie hat es ohne Bier geschafft.

    Liebe Grüße, Vira
     
    Orchimatze gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden