1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Liebe Orchideenfreunde

    Eine Registrierung in unserem Forum ist nicht möglich.

    Fragen, die Anfänger beschäftigen, wurden alle schon x-mal kompetent und mit großer Geduld beantwortet, ebenso Fragen zu Blattflecken, Schädlingen, und deren Bekämpfung. Bitte einfach in den betreffenden Bereichen stöbern und lesen. Wir sind sicher, ihr findet die passende Antwort.

Vanda eintopfen - Wurzel(n) beschneiden?

Dieses Thema im Forum "Vanda" wurde erstellt von fluxal, 17. März 2017.

  1. fluxal

    fluxal Guest

    Grüß euch, ich bin der neue! ;o)

    und hab gleich eine Frage an die Erfahrenen hier:
    bei mir ist vor kurzem eine Vanda eingezogen, wurzelnackt; ich will sie eintopfen, weil sie schon wurzeln mit einer Länge bis zu 100cm hat und somit viel Platz braucht -den ich nicht habe; deshalb habe ich auch schon die Wurzeln "lose" zu einem Kranz gebunden und etwas raufgezogen.

    Vanda1.jpg

    um nicht einen riesigen topf nehmen zu müssen würde ich gern einige Wurzeln kürzen: was meint ihr dazu?
    lg, Helmut
     
    Klaustrophobie gefällt das.
  2. Bertram

    Bertram Administratorin und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.071
    Zustimmungen:
    12.253
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Hallo Helmut,

    von Wurzeln kürzen halte ich gar nichts, bei mir werden nur vertrocknete oder faulige Wurzeln abgeschnitten. Wenn du eine aktive Wurzel kürzt hast du eine Verletzung durch die ganz schnell Keime eindringen und die Pflanze schädigen können.
     
    Klaustrophobie gefällt das.
  3. Osgar

    Osgar Guest

    Auch von mir kommt ein klares Nein!
    Neben der Verkeimungsgefahr können Sensible Orchideen sowas auch mit einem mehrwöchigem Wachstumsstop quittieren und das ist ja nicht in deinem Interesse, denke ich.
    Einige Vandaliebhaber bringen die Wurzel in einer Glasvase unter, wäre bei dir kein Problem denn den Anfang mit dem Binden hast du ja schon gemacht.
     
  4. fluxal

    fluxal Guest

    Danke für eure Infos - dachte ich mir ja eh schon, dass das nicht gut ist...
    da ich aber auf Topf umstellen will (weil mir Vase od. Wurzelnackt zu viel Aufwand ist und es mir eher unnatürlich vorkommt) wirds wohl einer der größeren Sorte werden; ich schätze so 25 x 25 x 25cm.
    schaun mer mal...
     
  5. mel

    mel Guest

    Hallo fluxal,
    Eine Alternative zur Topf- oder Vasenkultur bei Vandeen wäre noch die Körbchenmethode. Dazu finden sich hier im Forum allerhand Informationen und Anleitungen, wie man denn die Vandawurzeln am besten ins Körbchen bringt. Ich persönlich habe fast alle mein Vandeen in solchen Holz-Körbchen mit grober Pinienrinde.
    Wenn man die Vandeenwurzeln vorher einige Stunden im Wasser lässt kann man sie danach in den meisten Fällen problemlos in ein Körbchen drehen,
    Vielleicht wäre das ja auch noch eine Alternative für dich :)
     
  6. fluxal

    fluxal Guest

    servus mel,
    jetzt rat mal, was ich grad gebastelt hab ;o)
    die große kriegt den Korb (es ist ein Teichpflanzenkorb mit Bambus "verkleidet" und vergößerten Löchern) - die kleinen kommen vorab einmal in tontöpfe.

    Körbchen.jpg

    und wenn ihr euch jetzt fragt "welche kleinen?":
    ich bin im Zuge der "Entdeckung" der Vanda draufgekommen, dass die drei Jungpflanzen in der Flasche, die ich vor 3 Jahren aus Thailand mitbrachte, ebenfalls Vandeen sind - und bisher von mir völlig falsch gehalten wurden; ich hab sie behandelt wie die Phals, sprich gewöhnliches Orchideensubstrat und Topf *peinlichschau*
    seit ich mich hier laufend schlau mache, arbeite ich fieberhaft an Wiedergutmachung.
    Sie sind zwar jetzt noch in Plastik bzw. auf Korkrinde, wenn die Töpfe gebrannt sind werden sie aber umziehn.
    Hier mein kindergarten:

    Kindergarten.jpg

    liebe Grüße über den Semmering schick!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. März 2017
    Osgar, Vira, Calif und 2 anderen gefällt das.
  7. Bertram

    Bertram Administratorin und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.071
    Zustimmungen:
    12.253
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Hallo,

    der mit Bambus verkleidete Teichkorb schaut gut aus, da wird sich deine Vanda wohlfühlen! Die Tontöpfe haben für meinen Geschmack ein bißchen kleine Löcher.
    Dein Jungpflanzen schauen schon gut aus und meiner Meinung nach mußt du sie momentan nicht umtopfen, Plastiktöpfe mit Löchern funktionieren gut.
     
  8. fluxal

    fluxal Guest

    liebe Brigitte,
    "es kommt nicht auf die Größe an" sagt man so langläufig - und deshalb täuscht man sich oft. ;o)
    deshalb verrat ich dir: der Korb hat oben ein Seitenmaß von ca 28cm - und der Topf eine Seitenlänge von ca 10cm - sprich die "Löcher" sind zw. 7 u. 13mm; und viele, ich denke das sollte reichen.
    aber du hast natürlich recht, die Jungepflanzen schieben jetz (endlich, nach 3 Jahren Verkümmerung)) so richtig an, deshalb lass ich sie, solange ich das Gefühl hab es geht ihnen gut, im Plastikg´schirrl (das neue, grobe Substratgemisch is ja schon drinnen) bzw. auf der Korkrinde
    btw hab ich die letzten 2 Tage mehr als 50l Regenwasser gehortet... jetzt kriegens das auch noch - ich seh mich schon im Urwald ;o)
     
  9. Bertram

    Bertram Administratorin und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.071
    Zustimmungen:
    12.253
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Dass der Korb recht groß ist war mir schon klar.
    Zu den Tontöpfen, ich hatte auch schon Vandeen in solchen Töpfen, es schaut schön aus aber es gefällt nicht jeder Pflanze.
    Gut so.
     
  10. mel

    mel Guest

    Hallo fluxal :)
    Das große Körbchen sieht schon mal recht viel versprechend aus, das sollte, denk ich, gut funktioniern. Mit Tontöpfen als Vandeenbehausung habe ich persönlich keine guten Erfahrungen gemacht, es gibt hier im Forum aber einige, bei denen die Kultur in ehemaligen Windlichtern und Töpfen aus Ton gut funktioniert.. vl hatte ich mit meinen zwei Versuchen auch einfach nur Pech... aber wie Brigitte schon sagte, deine Jungpflanzn sehen auf den Fotos eigntlich super aus, da brauchst du glaub ich momentan wirklich nix machn ;) das einzige was mir aufgefallen ist, korrigiere mich falls ich falsch liege, aber hast du die Vandeen jetzt nur in grober Rinde oder ist da auch Seramis dabei? Das Orchideensubstrat von Seramis ist nämlich von haus aus aufgedüngt und somit für Jungpflanzen nicht wirklich geeignet, da die feinen Würzelchen recht schnell verbrennen können...