1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Steinlaelien - Kultur und Erfahrungsberichte

Dieses Thema im Forum "Cattleya, Laelia" wurde erstellt von Ingrid, 30. Oktober 2012.

  1. Bertram

    Bertram Administrator und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    3.525
    Zustimmungen:
    9.229
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Bei mir beginnt die Cattleya(Laelia) cinnabarina wieder zu blühen. Sie hat jede Menge Knospen aber die Blüten brauchen ewig bis sie sich öffnen. Das interessante ist dass sie diesmal an einer Bulbe aus einer Blühscheide den Blühtrieb geschoben hat und jetzt an einer zweiten Bulbe direkt ohne alles ein Blühtrieb kommt:

    2.6.2016 010.JPG

    Die ganze Pflanze:

    2.6.2016 009.JPG

    An der Kultur habe ich nichts geändert, ihr gefällt es in ihrem Lava-Bims-Seramisgemisch sehr gut. Allerdings werde ich sie nach der Blüte umtopfen müssen und will sie in eine Tonschale setzen.
     
    sinam, efri, Calif und 6 anderen gefällt das.
  2. phuhn

    phuhn

    Registriert seit:
    8. September 2012
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    5
    Geschlecht:
    weiblich
    Ich hole den Thread mal hoch...

    Vor 2 Jahren ist Cattlianthe Rojo durch Vergessen im Taucheimer gestorben. Nachdem ich sie nirgends wiederfand, habe ich mir mutigerweise jetzt eine Laelia milleri gekauft. Ob das allgemein und v.a. im Winter klug war, weiß ich nach Lesen dieses Threads nicht mehr. ;)

    Aktuell steht sie in Rinde und bleibt da auch, bis sie sich irgendwie regt.

    Die Frage lautet: Hat Lavalit irgendeine spezielle Eigenschaft, die die Laelia milleri mag/braucht? Dann würde ich es anschaffen. Hält es z.B. besonders wenig Wasser? Wenn ich es richtig rausgelesen habe, ist der Flusskies zum Abdecken und müsste ja auch sehr wenig Wasser halten, oder?

    Ansonsten habe ich hier schon Tontöpfe, Blähton, Perlite, Growstone, Bimskies, Seramis und Eisendünger. Nachdem hier schon von Seramis die Rede war und manche sie erfolgreich in Rinde halten, frage ich mich, ob ich aus meinen Vorräten auch ein akzeptables Substrat herstellen kann oder ob's ihr da zu lange nass bleibt? Ich wässere auch hpts. durch Sprühen.

    Und: welche Reihenfolge der Substrate wird denn empfohlen? Sorry, falls die Antwort schon irgendwo stand und ich sie überlesen habe.

    Vielleicht hat mich jetzt auch bloß der Mut verlassen und ich bin überängstlich. :rolleyes: Fragen über Fragen... ;-)
     
  3. Bertram

    Bertram Administrator und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    3.525
    Zustimmungen:
    9.229
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Hallo phun,

    nachdem meine Versuche Cattleya milleri in Rinde und die nächste in Seramis zu kultivieren nach kurzer Zeit gescheitert sind versuchte ich es dieses Jahr ein letztes mal mit einer fast blühstarken Pflanze. Sie sitzt jetzt in feinem Lavagranulat und wächst sehr gut und hat einige neue Bulben getrieben.
    Im Gegensatz zu den anderen "Steinchen" scheint sie immer wieder ganz gerne an- aber nicht abzutrocknen.
    Der Standort ist im Wintergarten reine Südseite direkt am Fenster. Ich hoffe dass sie bald blüht.

    Ob dir meine Antwort etwas weiter hilft weiß ich nicht aber ich würde Steinchen nur in Lava und Bims kultivieren.
     
  4. phuhn

    phuhn

    Registriert seit:
    8. September 2012
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    5
    Geschlecht:
    weiblich
    Ja, hilft mir weiter. Fazit für mich: keine Experimente mit Seramis. Auch dass sie etwas antrocknen mag, hilft mir.

    Licht und Temperatur sollten bei mir kein Problem darstellen. Jetzt wohnt sie sowieso am sonnigsten Fenster (Dachfenster, Süden) und im Sommer wird sie auf den Balkon verfrachtet, wo ich mit dem Lichtangebot variabel bin. Mal sehen, ob sie wirklich "gegrillt" werden wollen.

    Laut Uhlig Kakteen (google) verhält sich gebrochener Blähton wie Lava (außer Gewicht). Ich werde es mit Bims und Blähtonbruch versuchen.

    Danke Dir!
     
  5. Bertram

    Bertram Administrator und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    3.525
    Zustimmungen:
    9.229
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Ja versuch es einfach mal mit Blähton und Bims. Viel Erfolg!
     
  6. Bertram

    Bertram Administrator und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    3.525
    Zustimmungen:
    9.229
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Cattleya(syn. Laelia) rupestris blüht wieder, an der Kultur habe ich nichts geändert, sie steht nach wie vor in der Lavamischung:

    2017-03-01Cattleya (syn. Laelia) rupestris 10 - Kopie.JPG
     
    sinam, KarMa, Linde und 5 anderen gefällt das.
  7. Bertram

    Bertram Administrator und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    3.525
    Zustimmungen:
    9.229
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Noch ein "Steinchen" das regelmäßig blüht, es steht auch in Lava am Südfenster des Wintergartens.
    Cattleya crispata (syn. Laelia flava):

    2017-03-18 Cattleya crispata(syn Laelia flava) 6 - Kopie.JPG
     
    sinam, orchidfriend, Vira und 2 anderen gefällt das.

Diese Seite empfehlen