1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Liebe Orchideenfreunde

    Eine Registrierung in unserem Forum ist nicht möglich.

    Fragen, die Anfänger beschäftigen, wurden alle schon x-mal kompetent und mit großer Geduld beantwortet, ebenso Fragen zu Blattflecken, Schädlingen, und deren Bekämpfung. Bitte einfach in den betreffenden Bereichen stöbern und lesen. Wir sind sicher, ihr findet die passende Antwort.

Schädlinge - Spinnmilben (rote Spinne) an meiner Phalaenopsis

Dieses Thema im Forum "Meine erste Orchidee" wurde erstellt von *swan*, 17. Juli 2017.

  1. *swan*

    *swan* Guest

    Hallo!


    2015 bekam ich eine Phalaenopsis geschenkt. Meine erste Orchidee. Dieses Jahr hat sie schon zum zwei Mal hintereinander geblüht. Ich könnte nicht glücklicher mit ihr sein, wenn ich nicht heute kleine, rote Spinnmilben entdeckt hätte. An einer Blüte war es auch ein winzig kleines bisschen eingesponnen.

    Ich habe die ganze Orchidee gründlich abgeputzt, jedes Biest, das ich gesehen habe, wurde entfernt.

    Danach war ich in zwei Gartencentern. Letztendlich bin ich mit Spruzit AF Orchideen SchädlingsFrei von Neudorf nach Hause gekommen und habe meinen kleinen Schatz damit eingenebelt.
    Ich hoffe, damit sind die Mistviecher damit bald komplett besiegt!
    Ihre Blätter sind nämlich auch schon etwas kraftlos.

    Habt ihr vielleicht noch irgendwelche Tipps, Empfehlungen o.ä., womit ich meinem lieben Pflänzchen noch helfen könnte? Ich habe zusätzlich noch Compo Düngestäbchen für Orchideen gekauft. Da bin ich mir aber auch nicht sicher, ob ich die gleich parallel zur Milbenbehandlung oder erst danach benutzen soll.

    Und ich weiß auch nicht, ob ich nicht noch zusätzliche etwas nehmen soll, dass über die Erde gegeben wird. Denn das Spruzit, das habe ich zwar gründlich gesprüht, aber reicht das aus?

    Ich muss auch hinzufügen, dass ich möglichst keine giftigen Mittel möchte, da ich aufgrund meiner Krebs-Vorgeschichte mit Giften sehr vorsichtig bin.


    Vielen lieben Dank schon einmal für eure Hilfe!
     
  2. Bertram

    Bertram Administratorin und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.071
    Zustimmungen:
    12.251
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Hallo,

    auf jeden Fall mußt du die Spritzung in ein oder zwei Wochen wiederholen. Die Biester sind sehr zäh.
    Die Fensterbank solltest du auch gut reinigen.
    Wenn die Blätter kraftlos sind würde ich auf jeden Fall nach den Wurzeln schauen, es könnte sein dass sie nicht mehr in Ordnung sind.
    Die Düngestäbchen sind mit Vorsicht zu genießen, du hast keine Kontrolle wo und wieviel Dünger freigesetzt wird, Flüssigdünger wäre besser.

    Vielleicht stellst du ein Bild deiner Pflanze ein wenn du sie aus dem Topf geholt hast, dann können wir dir mehr sagen.
     
    *swan* gefällt das.
  3. *swan*

    *swan* Guest

    Ok, Danke schon einmal. Ich habe ein paar Bilder gemacht. Meines Erachtens nach sahen die Wurzeln schon einmal besser aus. Aber wie gesagt, das ist meine erste Orchidee, ich kenne mich daher leider (noch) nicht so gut aus.

    Mit dem den Düngestäbchen, hmm, OK. Gibt es einen Flüssigdünger, der empfehlenswert wäre?
    Ich bin für jeden Tipp dankbar!

    Ich habe in dem Gartencenter auch so kleine Ampullen gesehen, bei denen man die Spitze abschneidet und diese dann in das Substrat steckt. Eine "Aufbaukur" war das. Taugt das etwas?

    Die Orchidee steht übrigens an der Nordseite. (Wir haben leider nur Nord- oder Südseite zur Auswahl.)


    IMG_20170717_163857.jpg
    IMG_20170718_104739.jpg
    IMG_20170717_163908.jpg
    IMG_20170718_104832.jpg
    IMG_20170718_104851.jpg
    IMG_20170718_104920.jpg
    IMG_20170718_104949_1.jpg
     
  4. Bertram

    Bertram Administratorin und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.071
    Zustimmungen:
    12.251
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Ich finde die Wurzeln schauen gut aus aber der Topf ist viel zu klein, ich würde sie schleunigst umtopfen. Die Blätter sind dehydriert, die Pflanze braucht mehr Wasser und das bekommt sie nicht mehr in dem engen Topf.
    Kauf dir Orchideen-Substrat und einen größeren Topf und dann mach das bitte, der Blüte schadet es normalerweise nicht und ich bin der Meinung lieber mal einen Blühtrieb verlieren als die ganze Pflanze. Ein Anleitung zum umtopfen gibt es hier.
    Als Dünger kannst du jeden Orchideendünger kaufen den du findest aber nicht in der angegebenen Menge sondern niedriger dosieren. Die ganzen Aufbaukuren oder Blattpflegemittel bringen nur dem Hersteller Geld in die Kasse, die Orchideen brauchen das nicht.
    Was benutzt du denn für Wasser? Leitungswasser ist bei uns ja meist recht kalkhaltig und für Orchideen nicht gut.
    Ein helles Nordfenster ist für Phalaenopsis schon geeignet.
    Wenn ein Übertopf sein soll dann achte darauf, dass zwischen Topf und Übertopf mindestens 1cm Platz ist damit die Luft etwas zirkulieren kann.

    Wenn du noch Fragen hast, stell sie und ein Bild nach der Umtopfaktion würde uns interessieren. Viel Erfolg!
     
    *swan* und gertrudchen gefällt das.
  5. *swan*

    *swan* Guest

    Wir gießen sie mit stillem Mineralwasser, damit sie keinen Kalk abbekommt. Das selbe Wasser, das wir sonst auch trinken. Eines von den beiden.

    IMG_20170718_193626.jpg

    OK, dann werde ich sie umtopfen! Danke für die Auskunft!

    Ich habe heute bei Obi ein Orchideengranulat von Colomi gesehen. Die gab es in verschiedenen Farben, sah wirklich sehr hübsch aus. Es gab auch Orchideen-Erde von Neudorff und noch etliches anderes.

    Ich habe im Internet gelesen, dass die meisten Substrate aus den Märkten nicht so gut wären und man lieber bei einem Orchideenzüchter direkt kaufen soll. Auch in der Anleitung stand etwas von "gutem Granulat" vom Züchter.

    Deswegen weiß ich auch nicht, wo ich das kaufen soll und vor allem welche Granulate oder Erden gut geeignet sind und welche weniger. Gibt es da besonders empfehlenswerte?
     
  6. Bertram

    Bertram Administratorin und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.071
    Zustimmungen:
    12.251
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Das erstere ist mir suspekt, es gibt keine Langzeiterfahrung und ich würde es nicht versuchen. Versuch es mit dem Orchideensubstrat von Neudorf oder auch Seramis.Orchideensubstrat aber sieb die feinen Teile raus. Es sollen möglichst nur größere Rindenstücke und evt. Blähton im Substrat sein.
    Mit stillem Wasser gießen viele ihre Orchideen und wenn man nur wenige Orchideen hat ist das auch bezahlbar.
     
    *swan* gefällt das.
  7. Vira

    Vira Fachmoderatorin und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    6.985
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Osterzgebirge
    Am Besten ist, wenn Du mal in den Onlineshops der Orchideengärtnereien stöberst, da wirst Du auf jeden Fall fündig, die haben alle ordentliches Substrat, welches
    auch nicht teurer ist als das im Handel. Dort kannst Du auch gleich mal sehen, was es alles so an Orchideen gibt.
    Unser Wasser ist recht vernünftig, ich nehme es für die Pflanzen aber sehr selten, ich sammle Regenwasser, im Winter schmelze ich Schnee.

    Liebe Grüsse, Vira
     
    *swan* gefällt das.
  8. *swan*

    *swan* Guest

    Ich werde in den nächsten Tagen umtopfen.
    Heute oder morgen hole ich mir dazu einen neuen Topf und Übertopf. Aber nun stellt sich mir die Frage: Um wie viel größer sollten die denn sein?
    OK, zwischen Topf und Übertopf mind. 1cm Abstand, aber im Verhältnis zum alten Topf?
    Der alte (durchsichtige) Topf ist ca. 9cm hoch, unten hat er einen Durchmesser von 7cm, oben 9cm.

    Und gerade kam noch eine Frage auf: Taugt der Topf "ORCHITOP" etwas?
    Oder lieber ein "normaler durchsichtiger Topf mit Übertopf?
    Oder soll ich zu dieser Frage lieber einen extra Thread aufmachen?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. Juli 2017
  9. *swan*

    *swan* Guest

    Liebe Vera und liebe Brigitte, beinahe hätte ich vergessen mich noch zu bedanken für eure Antworten. :liebe:
    Ich werde mir das Seramis Orchideensubstrat holen. Mit den vielen online-shops der Orchideenhändler und der riesigen Auswahl, da fühle ich mich wie erschlagen, daher eben das Seramis.
    Regenwasser - klar, wäre gut, aber mit einer Wohnung ohne Garten ist das leider schwer zu sammeln. Die Idee mit dem geschmolzenen Schnee ist aber echt super!
     
  10. Bertram

    Bertram Administratorin und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.071
    Zustimmungen:
    12.251
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Hallo swan,

    wenn der alte Topf einen Durchmesser von 9cm hat würde ich einen mit Durchmesser 11 cm kaufen. Größer nicht sonst trocknet das Substrat zu langsam ab.
    Beachte aber bitte, das Seramis Orchideensubstrat trocknet am Anfang sehr schnell durch da mußt du eventuell öfter tauchen, nach ein paar Wochen legt sich das aber und es hält die Feuchtigkeit.
    Mit Orchitop kenne ich mich nicht aus, da kann ich nicht weiterhelfen. Es verwenden aber nicht viele hier im Forum das Orchitop.
     
    *swan* gefällt das.