1. Liebe Orchideenfreunde

    Eine Registrierung in unserem Forum ist nicht möglich.

    Fragen, die Anfänger beschäftigen, wurden alle schon x-mal kompetent und mit großer Geduld beantwortet, ebenso Fragen zu Blattflecken, Schädlingen, und deren Bekämpfung. Bitte einfach in den betreffenden Bereichen stöbern und lesen. Wir sind sicher, ihr findet die passende Antwort.

Sommerfrische 2016

Dieses Thema im Forum "Rund um die Pflege" wurde erstellt von Gabi.H, 2. Mai 2016.

  1. Gabi.H

    Gabi.H Guest

    Da die Nachtfröste nun vorbei sind:
    ab wann stellt ihr welche Orchideen raus ins Freie?
    Meine Cymbidien sind ja schon seit Anfang April draußen, nur in wirklich kalten Nächten hab ich sie in die Hütte gestellt. Die Masdevallien möchte ich dieses Jahr auch draußen übersommern. Beim Zygopetalum hab ich gelesen, es müsste absolut windstill stehen - schwierig hier auf der rauhen Alb!
    Und alles andere außer Phalaenopsen? Hab mich letztes Jahr nicht getraut. War aber auch so heiß!

    Mein Platz für die Orchideen ist ein überdachter Stellplatz auf der Nordseite, einigermaßen geschützt vor Regen und Wind. Das Dach besteht aus Plexiglas, auf einer Seite bietet die Garagenwand Schutz, auf der anderen die Hütte bzw. eine kleine, aber sehr hohe Tujahecke.

    Blick vom Küchenfenster aus:

    IMG_20160502_175120.jpg
     
  2. Bertram

    Bertram Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.234
    Zustimmungen:
    13.712
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Meine sind noch alle im Haus, bei uns ist es noch zu kalt.
    Später kommen dann Cymbidium, manche Dendrobien, Cuitlauzina pendula und Oncidium sotoanum raus. Alles andere bleibt im Wintergarten weil ich keine sehr geschützten Fleckchen im Garten bieten kann.
     
  3. Druantia

    Druantia *****

    Registriert seit:
    9. Januar 2014
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    2.501
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Bei Zürich
    Bevor die Nachttemperaturen nicht dauerhaft über 10 Gad liegen, bleiben meine im Haus. Das vom Zygopetalum habe ich noch nie gehört - und mein Zygo auch nicht. Dem gefällt der Aussenaufenthalt auch bei Wind und Wetter.
    Ausser den explizit warm zu haltenden Orchideen (Phals, Doritis etc) kommen alle raus.
     
    gertrudchen und Gabi.H gefällt das.
  4. Orchimatze

    Orchimatze Guest

    Ich stell gar keine meiner Orchideen raus.
     
    monki gefällt das.
  5. Vira

    Vira Fachmoderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    7.801
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Osterzgebirge
    Meine bleiben auch noch im Haus, ist noch zu kalt.
    Die Zygos waren im letzten Jahr zum ersten Mal draußen, der Freilandaufenthalt hat Ihnen sichtlich gut getan, sie haben besser geblüht. Allerdings sollten sie vor Regen geschützt stehen, sie neigen zu Pilzerkrankungen.

    Liebe Grüße, Vira
     
  6. orchifan71

    orchifan71 Guest

    Bei mir sind auch noch alle drin ... noch zu kühl in den Nächten.
    Kann auch aus Platzgründen nicht alle hinaus stellen, dafür ist mein Balkon zu klein.
     
  7. Gabi.H

    Gabi.H Guest

    Matthias: hat das einen Grund? Schlechte Erfahrungen?
     
  8. monki

    monki Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.632
    Zustimmungen:
    8.417
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Slowenien
    Ich auch nicht.
     
  9. Orchimatze

    Orchimatze Guest

    Ich sehe keine Vorteil im rausstellen.
    Da hab ich eher bedenken, dass die Blätter verbrennen oder, wie an einer draußen kultivierten und von mir so gekauften Masdevallia, Schnecken in die Töpfe kommen.

    Pflanzen, denen ein Freiluftaufenthalt gut tun soll, wie Zygopetalum, Neofinetia, Vanda, Cymbidium (ok, der BT ist verfault) ...
    setzen bei mir auch ohne Freiluftaufenthalt Blüten an.

    Ein weiteres Problem wären für mich die leeren Fensterbretter im Sommer...
    Die würde ich dann sicher mit neuen Pflanzen füllen und was mach ich dann, wenn der Winter wieder kommt und die Freiluftpflanzen wieder rein müssen? :paperbag:

    Auch den Wohnort sollte man nicht außer acht lassen, in Bayern gibt es nicht so viele Nächte, wo man z.B. seine Vandeen draußen lassen sollte, und ständiges rein und rausräumen füll ich lieber mit Moderationszeit hier im Forum...:wink2:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. Mai 2016
    gertrudchen gefällt das.
  10. Ingrid Pape

    Ingrid Pape Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    5. September 2005
    Beiträge:
    8.100
    Zustimmungen:
    13.540
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    auf'm Kuhberg links
    Ich sehe nur Vorteile darin.

    Es ist wie bei uns Menschen, die einen hocken ständig drin, und sind anfällig für viele Krankheiten, die sie dann mit viel Chemie bekämpfen. Die anderen sind robuster, brauchen weniger Chemie bis gar keine.
    Natürlich sollten wir einen geeigneten Platz für unsere Pflanzen haben, und sie vor zu viel Sonne und Regen schützen, so wir wir uns auch vor zu vielem von dem schützen. Wobei ich Regen für weniger schädlich halte, wenn sie danach auch abtrocknen können, was natürlich in Plastiktöpfen schon mal (zu) lange dauern kann.
    Ich bin überzeugt das unsere Pflanzen von weniger Pilzen und Co. heimgesucht würden, würden sie den Sommer draußen verbringen und so gestärkt in die Winterzeit gehen.
    Wir zwängen die armen Dinger in Töpfe oder Gläser, muten ihnen unsere stickige und trockene Heizungsluft zu, und vergessen völlig das sie für die freie Natur gemacht sind (außer diese komischen Nopsenhybs).
     
    gertrudchen, Bertram, Horni und 5 anderen gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden