1. Liebe Orchideenfreunde

    Eine Registrierung in unserem Forum ist nicht möglich.

    Fragen, die Anfänger beschäftigen, wurden alle schon x-mal kompetent und mit großer Geduld beantwortet, ebenso Fragen zu Blattflecken, Schädlingen, und deren Bekämpfung. Bitte einfach in den betreffenden Bereichen stöbern und lesen. Wir sind sicher, ihr findet die passende Antwort.

Schimmel oder tierische Schädlinge?

Dieses Thema im Forum "Meine erste Orchidee" wurde erstellt von Kyllikki, 15. August 2017.

  1. Kyllikki

    Kyllikki Guest

    Hallo,

    an einer meiner Phalenopsen hab ich etwas Komisches am Substrat bemerkt - habe die Pflanze schon drei Jahre und sie steht mit anderen auf einer Fensterbank. Dieses gepinstige, fluselig, flauschige - ist das Schimmel oder ein Tier? Krabbeln seh ich nichts, was ja aber nicht unbedingt was zu heißen hat.
    Hab sie isoliert (soweit das bei mir geht) und am Wochenende nicht getaucht.
    Ratschläge?

    20170804_130331[1].jpg

    20170804_130353[1].jpg
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. August 2017
  2. Bertram

    Bertram Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.207
    Zustimmungen:
    13.385
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Hallo,

    das schaut mir sehr nach Schimmel aus, anscheinend ist es ihr zu feucht und / oder das Substrat ist verbraucht. Mein Rat wäre sofort aus dem Substrat holen, die Wurzeln gut säubern und alles matschige entfernen, dann frisch topfen und einige Tage nicht gießen.

    Eine Bitte noch, wenn du zwischen den Bildern eine Leerzeile einfügst stehen sie schön untereinander. Ich habe es mal geändert.
     
    Kyllikki gefällt das.
  3. Kyllikki

    Kyllikki Guest

    Danke - für die schnelle Antwort und das Ändern (war mir nicht aufgefallen)! Ist halt seltsam, die anderen werden genauso kultiviert, stehen am selben Fenster und diese hat auch erst letzten Winter neues Substrat bekommen. Aber lieber Schimmel, als Spinnentiere.
     
  4. Bertram

    Bertram Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.207
    Zustimmungen:
    13.385
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Vielleicht hat sie weniger oder kaputte Wurzeln im Topf oder auch weniger Blätter als deine anderen Phalaenopsis, wenn das so ist dann braucht sie eben auch weniger Wasser.
     
  5. Kyllikki

    Kyllikki Guest

    Hab sie ausgetopft - sah innen tatsächlich nicht gut aus. Also die Wurzeln, da waren einige matschig - Substrat war locker und abgetrocknet. Kann es sein, dass die kurze Zeit im Colomi ihr so einen Knacks gegeben hat? Da hatte sie ja ein Blatt nach dem anderen verloren und auch die Blüten gleich nach dem Aufgehen abgeworfen. Da sahen die Wurzeln aber noch ok aus und sie hatte wieder 30 Blüten gebildet. Hab sie jetzt auch in eine deutlich kleineren Topf gesetzt....
    Wurzelprobelem hatte ich bei Phalenopsen noch nie - wenige Blätter ja und eine die partout nicht mehr blühen will...aber matschige Wurzeln hatte ich bisher nur bei anderen Arten. :sad:
     
  6. monki

    monki Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.612
    Zustimmungen:
    8.163
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Slowenien
    Also bei mir stellt sich auch immer im August-September (wahrscheinlich ist die Luftfeuchtigkeit hoeher durch die wieder groesser werdenden Temperaturunterschiede zwischen noch heissen Tagen und deutlich kuehleren Naechten) sehr leicht Schimmel auf dem Substrat ein und es sieht dann ganz genauso aus. Genau in dieser Zeit schimmelt auch das Brot im Brotkorb schon nach 2-3 Tagen und insgesamt ist es ein sicheres Zeichen, dass ich bald mal wieder in die Berge Pilze sammeln gehen kann...;)
     
    KarMa und Titus gefällt das.
  7. Val

    Val Guest

    Ich kenne diese "Fäden" auch. Meine Nelly Isler hat diese auch ständig im Substrat und ich werde es einfach nicht los.
    Habe sie schon mehrfach umgetopft bzw. ihr neues Substrat gegönnt, aber die "Fäden" kommen immer wieder.
    Das geht jetzt schon ziemlich hartnäckig über mehrere Jahre so - alle anderen Orchideen haben diese Art von Veränderungen im Substrat aber bisher nie gezeigt.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden