1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Liebe Orchideenfreunde

    Eine Registrierung in unserem Forum ist nicht möglich.

    Fragen, die Anfänger beschäftigen, wurden alle schon x-mal kompetent und mit großer Geduld beantwortet, ebenso Fragen zu Blattflecken, Schädlingen, und deren Bekämpfung. Bitte einfach in den betreffenden Bereichen stöbern und lesen. Wir sind sicher, ihr findet die passende Antwort.

Rhynchostylis gigantea

Dieses Thema im Forum "Renanthera, Vanda, Vanilla" wurde erstellt von Irisha, 23. September 2010.

  1. Irisha

    Irisha Guest

    Hallo,

    ich habe letztes Jahr im Dezember eine blühende Rhyncho gigantea gekauft und da sie mir sehr vandaähnlich erschien, habe ich sie bis jetzt auch so kultiviert, d.h. sie sitzt bei mir im Lattenkörbchen mit grober Pinienrinde. Den Winter hat sie im Bad am Südfenster mit ca. 70% Luftfeuchtigkeit verbracht und wurde täglich besprüht und 2 mal die Woche für einige Minuten getaucht.

    Seit Anfang Mai ist sie mit den anderen Vandeen und Co. in den Garten gewandert und hängt seitdem fast die meiste Zeit - außer bei starkem Regen - in der "prallen" Sonne am Gartenzaun. Als es heiß war, wurden alle Pflanzen täglich - manchmal sogar 2 mal am Tag - gebadet, ansonsten besprüht. Alle anderen Vandeen sind seitdem wie wild gewachsen und ordentlich Neuwurzeln geschoben. Nur die Rhyncho wächst irgendwie kaum, sie hat ím letzten halben Jahr 2 kleinere Blätter geschoben, aber leider fast keine Wurzeln. Die Frage ist warum?? Wächst sie einfach so langsam? Muss sie komplett anders kultiviert werden?
    Habe mich durch einige Beiträge durchlesen und es steht überall, dass sie viel Licht und relativ viel Feuchtigkeit braucht. Im Moment hängt sie noch draußen, nur an etwas kälteren Tagen habe ich sie reingetragen. Ab morgen wandern sie endgültig rein, weil die Werte auf unter 10 gehen sollen.
    Die Hauptblühtzeit ist im Winter, soll ich sie jetzt also etwas kühler stellen oder kann sie wieder ins Bad? Wenn ich die Fußbodenheizung anstelle, sind es da konstant 21 Grad.
    Wäre für einige Tipps sehr dankbar bzw. Erfahrungen, die ihr mit dieser Art gemacht habt.
    Ein Bild werde ich heute Abend reinstellen!
     
  2. Irisha

    Irisha Guest

    die Geduld zahlt sich aus!

    Ich würde gerne meinen Beitrag ergänzen:

    So sah meine Rhynchostylis gigantea 'Spots' beim Kauf im Dez 2009 aus:

    [​IMG]

    Ich mag eigentlich keine kleinen Blüten, aber der Duft dieser vielen Blüten hat mich umgehauen.
    Gepflegt habe ich sie das ganze Jahr wie bereits oben beschrieben.

    Eigentlich blühen Rhynchos im Winter, d.h. sie hätte schon im Oktober/ November einen BT ansetzen sollen, hat sie aber bei mir nicht.
    Um so überraschter war ich als ich vor ein paar Tagen einen BT entdeckt habe.
    Heute sieht sie so aus:
    [​IMG]

    Es sind 2 neue Blätter dazugekommen, einen Ansatz des 3. Blattes habe ich heute Morgen entdeckt. Dafür hat sie erstaunlicherweise kaum neue sichtbare Wurzeln gebildet. Da sie aber trotzdem bei diesen schlechten Verhältnissen einen BT angesetzt hat, zeigt mir, dass meine Pflege nicht ganz verkehrt ist.
    Natürlich ist es noch nicht klar, ob sie den BT auch durchbringt, aber ich wollte von meinem ersten kleinen Erfolg berichten.

    Zusammenfassend würde ich sie nach einem Jahr pflegeintensiver und lichthungriger als meine Vandeen bezeichnen, aber diese kleinen duftenden Blüten sind es allermal wert. Und sollte sie tatsächlich blühen, werde ich das Bild reinstellen.
     
  3. Ilona.

    Ilona. Guest

    Hallo Irina,

    erstmal Glückwunsch zum BT. Die Pflanze sieht sehr gut aus.
    Ich hatte auch eine, die ich ebenfalls über den Sommer auf dem Balkon gelassen habe.
    Im Winter kam sie hinter das Sofa unter Zusatzbeleuchtung. Wo sie dann im Winter, ( war so im Neujahr, wenn ich mich recht erinnere ) auch zur Blüte kam. Meine war in grobe Pinie getopft. Auch ich habe die Erfahrung gemacht, das sie viel schlechter neue Wurzeln schieben als Vandeen. Kann aber auch dir nicht sagen, warum sie so schlecht wurzeln. Aber berichte doch immer mal wieder, wie es ihr geht.
     
  4. Irisha

    Irisha Guest

    Danke, Loni!

    Ja ich hoffe, dass sie mal zur Blüte kommt, dann stelle ein Bild rein.

    Irgendwie hat die Art nicht sehr viel Liebhaber, obwohl die Blüten wirklich sehr schön sind und angenehm duften.

    Ich würde mich freuen, wenn noch ein paar Forumianer hier ihre Kulturbedingungen beschreiben und gerne auch ein paar Bilder reinstellen würden.
     
  5. Ilona.

    Ilona. Guest

    Schön, da freu ich mich drauf. :happy:

    Nun, ich denke mal, weil sie schon etwas schwieriger zu kultivieren ist. :yes:

    Ach nö. Ich habe sie schon sooooo oft geschrieben. :unsure:
     
  6. Bertram

    Bertram Administratorin und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.071
    Zustimmungen:
    12.253
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Hallo Ihr zwei,

    ich habe zwar eine Rhynchostylis retusa, aber die wurzelt auch extrem langsam bis schlecht, kein Vergleich mit Vandeen. Es scheint aber nicht jede Art dieser Gattung so schlecht zu wurzeln, ich habe im August eine R. coelestis aus Ismaning mitgenommen und die hat in der kurzen Zeit fünfmal so viele Wurzeln gebildet wie die retusa in zwei Jahren.

    Meine werden täglich ausgiebig getaucht und bei warmem Wetter auch nachmittags nochmal gesprüht. Sie hängen im WG, Südseite ganz oben unter dem Dachfenster
    @ Loni, ich habe sie jetzt, auf deinen Rat hin, noch ein Stückchen höher gehängt!

    Ich hoffe, dass ich bald mal Blüten sehe!
     
  7. Myshadow

    Myshadow Guest

    Hallo zusammen!

    Ich freu mich, hier diesen Thread zu finden, man liest wirklich nicht häufig über die rhyncho gigantea spot.

    Meine habe ich vor knapp über einem Jahr von aus Schwerte.

    Mir ging es ganz ähnlich wie Irina und die Pflege ist auch gut zu vergleichen. Nur hängt meine an einen kühlen Südfenster bei ca. 16-19 Grad C. Derzeit wässere ich alle 2-3 Tage, dann aber gründlich.

    Was das Wurzelwachstum angeht, auch hier haben sich die Wurzeln nur sehr zögerlich ABER STETIG mit dem Lattenkörbchen angefreundet und sind mittlerweile aber fest mit diesem verwachsen. Fotos bei nächster Gelegenheit.

    Den an ihr ersten Blütenansatz habe ich im Herbst kurz nach dem hereinholen entdeckt.

    Momentan streckt sich der BT und es bilden sich die Knospen aus.

    Ich freu mich schon sehr auf die Blüte und bin gespannt auf den Duft!!
     
  8. Ilona.

    Ilona. Guest

    Wie gesagt, meine hat auch relativ schlecht gewurzelt. Ich hatte sie glaube 2 Jahre und hab sie dann blühend abgegeben. Der Duft war genial. :yes:

    Brigitte, schau hier mal rein, was Wolfgang schreibt, sehr interessant. Er denkt an schattieren......

    http://www.forum.orchideen-forum.de/showthread.php?44640-Rhynchostylis-gigantea-mit-Sonnenbrand

    Das hört sich sehr gut an. Also gehen sie doch, wenn auch langsam.

    Mach auf alle Fälle bitte ein Bild. :eek:riginal2:
     
  9. Irisha

    Irisha Guest

    Hallo, zusammen,

    freut mich, dass sich doch noch mehr Rhyncho-Besitzer zu Wort melden.:eek:riginal2:

    @Loni: Danke fürs Verlinken mit dem Beitrag von Wolfgang zum Thema "Schattieren".
    Finde ich sehr interessant. Ich habe meine auch erst seit einem Jahr, sie hing aber wirklich in der prallen Sonne den ganzen Sommer über, allerdings habe ich auch jeden Tag fleißig gewässert und besprüht.
    Ich würde mich über ein paar Blühfotos - wenn es denn soweit ist - sehr freuen.
     
  10. Bertram

    Bertram Administratorin und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.071
    Zustimmungen:
    12.253
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Danke Loni,
    bis auf die heutigen Beiträge hatte ich schon alles gelesen, es ist wirklich interessant, der Unterschied zwischen hier aufgezogenen und importierten Pflanzen!
    Das könnte auch der Grund sein, warum meine R. coelestis viel mehr Wurzeln macht.