Phalaenopsis Fuscabell

Dieses Thema im Forum "Fragen zur Pflege" wurde erstellt von Dawn, 25. März 2008.

  1. Dawn

    Dawn Guest

    Hi!

    Nachdem wir einige im Forum diese wunderschöne Primärhybride haben und sie sich bisher als etwas empfindlich erwiesen hat, ist es vielleicht interessant, ein wenig mit anderen Besitzern über ihre "Eigenheiten" auszutauschen.
    Vielleicht haben andere noch Interesse dran, sich an diesem Austausch zu beteiligen?

    Zu Beginn stelle ich frech gleich meinen Bericht ein.

    Meine ist Ende August 07 hier eingezogen.
    Es ist die hintere der beiden Pflanzen:
    [​IMG]

    Nachdem ich meine Orchideen in gröberem Substrat halte, habe ich sie auch gleich aus dem JP-Substrat umgetopft.

    Des Weiteren hat sie sich erstmal sehr unscheinbar verhalten, respektive: sie hat nichts getan. Nach einigen Wochen hat sie dann begonnen, laaaaaangsam und schubweise an den Wurzelspitzen zu wachsen.

    Anfang Dezember sah sie dann so aus:
    [​IMG]

    Man sieht, es hat sich anscheinend nichts getan.

    Nachdem ich dann bei einigen Phals mit Erfolg die Kultur umgestellt habe, hab ich auch sie Anfang Februar ins Glas umgesetzt (unten Kiesel, darüber sehr grobe Rinde, wird erst geflutet, wenn alles wirklich abgerocknet ist). Sie hat sofort verglichen mit zuvor besserem Wurzelwachstum reagiert (entsprechend ihrem Verhältnis), wie nahezu alle Phals, die ich so umgesetzt habe, besser als die im durchsichtigen Blumentopf verbliebenen Phals.
    Weiterhin kein neues Herzblatt.
    [​IMG]
    Weil sich noch immer nichts geändert hat, ist dies ein Bild von heute.

    In Folge berichtete eine Userin, dass ihre Fuscabell in höherer LF doch ein neues Herzblatt bildete. So stellte ich nach einigem Zögern meine in mein MiniGWH. Siehe da, sie begann binnen 2 Wochen einen BT und eine neue Wurzel zu schieben! Letzteres hatte sie seit dem Kauf auch nicht getan.
    [​IMG]

    Ja, und kaum war das geschehen, kam der erste Pilz...... Leider habe ich davon kein Foto. Es war ein kleines beiges Fleckerl und rundherum 1 cm glasig. Und nein, es war kein stehendes Kondenswasser auf den Blättern, ich habe sehr darauf geachtet, dass sie in dem GWH frei steht.
    Nach dem Herausnehmen aus den MiniGWH und dem Einsprühen mit einem Pilzmittel sieht es nun (1,5 Tage später) so aus:
    [​IMG]

    Fleck ist ca. 3 mm klein und rundherum ca. 1 cm hellerer Hof. Bei weitem kein Vergleich zu dem, was Shazzer gestern im Phals4Ever-Thread eingestellt hat. Dennoch bin ich alarmiert, wie empfindlich die Kleine reagiert.

    Jetzt steht sie wieder im Zimmer, sehr hell, teilweise sonnig (Vormittag), bei 60-65% LF, wird wie alle Phals hier nicht gesprüht.

    Vielleicht mag ja noch jemand seine Erfolge oder auch Nichterfolge hier herinnen gesammelt schildern? (Usel, Kuskus, Shazzer?, etc.)
     
  2. Usel

    Usel Guest

    Hallo Dawn, vielen Dank für die Eröffnung. Finde es doch sehr interessant, die unterschiedlichen Kulturbedingungen zu vergleichen und die Erfolge zu sehen!

    Hier mein kleiner Statusbericht:


    Stand nach Erhalt Anfang Januar der Fuscabell:
    [​IMG]

    Umtopfen in pure Rinde, 7er Topf
    [​IMG]

    Hier der Vergleich Hybride Class President, die in einen 19er Topf umziehen musste ;-) Leider etwas dunkel, hab aber meinen Freund beim Fernsehen gestört...
    [​IMG]

    Das ist der heutige Stand, ein neues Herzblatt und viele grüne Wurzelspitzen. Manchmal sprühe ich auch, aber nur gezielt auf das Substrat, wenn ich nicht gleicht tauchen möchte.
    [​IMG]


    Hier noch ein Bild der Wurzeln und des Herzblatts von heute morgen. Auch die dunklen Flecken auf den Blättern sind gut zu sehen, die haben sich seit dem Erhalt nicht vergrößert.
    [​IMG]

    Allgemein steht sie bei mir auf einem Fensterbrett Südseite, die durch eine Gardine geschützt ist. Luftfeuchte ist bei ca. 40 % da ich allgemein viele Pflanzen im Wohnzimmer stehen habe. Scheint ihr bisher gut zu gefallen.

    Viele winterliche Grüße aus dem verschneiten Nordschwarzwald
    Usel
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. März 2008
  3. kuskus

    kuskus Guest

    etwas länger...

    Ok, dann schließe ich mich mal an.
    Also, letztes Jahr im Sommer habe ich meine erste Fuscabell bekommen. Gemacht hat sie nichts und plötzlich ist das Herzblatt abgefallen. Nach dem Abfallen des Herzblattes hatte ich auf ein Stammkindel gehofft und sie deshalb in eine Flasche gesetzt. Was mir mit der Abberufung in den Orchihimmel gequittiert wurde. :sad:

    Dann habe ich im Herbst nochmal 2 Fuscabells bekommen (ach, sie sind doch so schön). Leider schlug während des Versands das Wetter um und es war biestig kalt, sodass das Herzblatt der einen Fuscabell schlapp war. Die andere Fuscabell sah so weit ok aus.
    In der folgenden Zeit haben die beiden aber nichts gemacht, außer dass das Herzblatt der einen immer schlapper wurde. In der Folgezeit habe ich versucht das schlappe Herzblatt heraus zu zupfen, so wie ich es auch schon bei der Zuma's gemacht hatte (die hatte das gleiche Problem). Doch irgendwie wollte es nicht.
    Während meines Weihnachtsurlaubs hat die eine Fuscabell ihr zuletzt gekommenes Herzblatt geworfen. Woraufhin ich erstmal diese in eine Flasche mit Spaghnum gesetzt habe. Am gleichen Tag ließ sich auch das kleine und schlappe Herzblatt der anderen Fuscabell herauszupfen und ich habe sie auch in die Flasche gesetzt.
    Der Zustand beider Fuscabells hat sich von diesem Zeitpunkt an verändert. Die Fuscabell, die ihr Herzblatt geschmissen hatte, hat zwar noch 2 neue Wurzeln gemacht, danach aber die letzten beiden Blätter auch geschmissen,so dass ich vor kurzem lose Blätter neben einem Stumpf gefunden habe.:sad: Sie weilt also leider auch im Orchihimmel.
    Die andere Fuscabell, deren Herzblatt (anscheinend nur die Spitze des Herzblattes) ich herausgezupft hatte, hat dieses weiter herausgeschoben und macht mittlerweile ein neues Herzblatt. Sie hat schon einige neue Wurzeln gebildet und bleibt erstmal in der Flasche. Die Feuchtigkeit scheint auch in Ordnung zu sein. Ich freue mich riesig darüber und hoffe, dass es nun erstmal keine Zwischenfälle mehr gibt.

    Nach Erhalt, die mit dem schlappen Herzblatt:
    [​IMG]

    Heute gemacht, in der Flasche:
    [​IMG]

    P.S: In der Flasche ist kein getrocknetes sondern lebendes/frisches Spaghnum.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25. März 2008
  4. Simon

    Simon Guest

    @Threadstarterin:
    Du hast die Pflanze Ende August erhalten und seitdem 3 mal umgetopft?

    Zum Einem:
    Im WInter ruhen die Pflanzen, d.h. der Stoffwechsel und damit einhergend sämtliches Wachstum verlangsamt sich.
    Es ist also vollkommen normal, dass im Winter nicht viel passiert.

    Zum Anderem:
    Jedes Umtopfen bedeutet für die Pflanze Stress.
    Manche Pflanzen verkraften das schneller, andere brauchen länger.
    Nicht zu vergessen: Die Pflanze musste sich allgemein an einen neuen Standort gewöhnen, an andere Wasserwerte und Luftfeuchte, wie auch Temperaturwerte anpassen und zudem noch an drei unterschiedliche Substrate und "Behälter".

    Dass da nichts passiert ist, ist für mich vollkommen klar.
    Der Blütenansatz ist in meinen Augen eher auf die längeren Sonnenstunden zurückzuführen.

    Es kann bei einer Kulturumstellung mitunter über ein Jahr dauern, bis die Pflanze sich darauf eingestellt hat und wieder wächst.
    Phal. bellina z.B. macht das z.B. gerne.

    Also: Ein wenig mehr Geduld mitbringen
     
  5. Dawn

    Dawn Guest

    Zuerst herzlichen Dank an alle, die sich bisher an diesem Thread beteiligt haben!

    Eine kleine (absolut nebensächliche) Frage am Rande, vielleicht an Martina selbst: auf euren Schildchen steht immer bellina x fucata, auf meiner steht fuscata x bellina. Ist die Reihenfolge nicht davon abhängig, wer Pollen, wer Blüte gespendet hat?

    Nein, ich habe sie "nur" zweimal umgetopft. Einmal am Anfang gleich vom JP-Substrat in mein Substrat und dann ins Glas. Und ich weiß, dass auch das "eigentlich" absolut nicht richtig ist!
    Allerdings..... leichtfertig hab ich das nicht gemacht mit dem 2. Umtopfen, erst nachdem ich gesehen hatte, wie toll die anderen Phals darauf reagiert haben - und die Kleine hat sich nicht darüber "beschwert" sondern erstmals deutlichere "Bewegung" gezeigt. So falsch war diese Entscheidung daher nicht, wie ich das auf so kurze Zeit "beurteilen kann" (ich weiß, dass die Kultur dafür zu kurz läuft um sie wirklich ausreichend beurteilen zu können). Substrat hat sie übrigens jeweils ihr eigenes mitgenommen (nur die feinen Teilchen ausgewaschen), warum erneuern, wenns relativ frisch war?

    Wenn ich nun die verschiedenen Erfolge oder Nichterfolge bei den anderen Fuscabell-Besitzern, die bisher geschrieben haben, sehe, liege ich trotz diesen Aktionen gar nicht soooo übel im Trend......
     
  6. Usel

    Usel Guest

    Vielen Dank nochmal für die Threat-Idee!

    Bis jetzt war die Fuscabell noch nicht zickig, aber dafür habe ich sie vielleicht noch nicht lang genug. Warum die Namen unterschiedlich auf den Schildchen stehen - ich gestehe - für den Hintergrund kenne ich mich zu wenig aus, aber da kann uns Martina sicher weiterhelfen.

    Was das Umtopfen betrifft, sicherlich ist ein zu oftes Umtopfen eher schlecht für die Orchis, allerdings habe ich damit bisher auch noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Mir ist beim Nachschauen und aufgrund der kurzen Wurzeln die Pflanze einmal entgegen gefallen, daher habe ich sie auch schon zweimal "umgetopft". Dank Frühling nimmt sie es mir anscheinend nicht übel und wächst.
    Die Geschwindigkeit im Vergleich zu anderen Pflanzen ist wirklich bedeutend langsamer. Das Herzblatt der Princess Kaiulani hat zum gleichen Zeitpunkt losgelegt und ist jetzt schon viel größer... auch geht das Wurzelwachstum da schneller los. Der Vergleich geht bei mir aufgrund zeitgleichem Erhalt, zeitgleichem Umtopfen und identischem Substrat sehr gut. Dann schaun wir mal, wie die Berichte weitergehen.
    Ich hoffe natürlich auf baldige Blütenfotos aus Wien!!

    Grüße Usel
     
  7. Petra

    Petra Guest

    Hallo zusammen,

    meine Fuscabell habe ich Mitte Februar 2008 von Martina bekommen, also kann ich aufgrund der relativ kurzen Zeitspanne noch nicht so viel Informationen liefern und möchte noch gar nicht von einem Kultur(miss)erfolg sprechen.

    Die Fuscabell hat ihren Standort an einem Süd-Ost-Dachfenster in der Diele gefunden, durch eine Alujalousie werden die Phalaenopsis dort vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt. Die Temperatur liegt tagsüber bei 20-23 °C, nachts sinkt sie bis 18 °C, Luftfeuchte bewegt sich zwischen 50% - 60%, gewässert wird einmal wöchentlich wenn das Substrat abgetrocknet ist, ich sprühe nicht!

    [​IMG]


    Als ich die Fuscabell erhalten habe war sie in sehr feinem Jungpflanzensubstrat getopft. Dies erschien mir für meine Fensterbankkultur nicht so gut geeignet. Im Rahmen meiner Umtopfaktion letzten Samstag habe ich sie in gröberes Substrat getopft. Die Wurzeln sind alle in Ordnung, so dass ich hoffe, die Pflanze nicht allzusehr gestört zu haben, da ich keine matschigen oder vertrockneten Pflanzenteile entfernen musste.

    Eines der unteren Blätter lag direkt auf dem Jungpflanzensubstrat auf, durch die länger anhaltende Substratfeuchte nehme ich an, dass es zu diesen Flecken kommen konnte:

    [​IMG]


    Das Herzblatt weist leider ebenfalls Fleckenbildung auf:

    [​IMG]


    Gestern habe ich die Fuscabell zum ersten mal mit Saprol behandelt.

    Bemängeln muss ich an meinen Kulturbedingungen, dass die Pflanzen derzeit nur sehr wenig Luftbewegung haben. Bedingt durch die kühlen Außentemperaturen ist ein direktes Lüften der Dachfenster leider nicht möglich.

    Viele Grüße


    Petra
     
  8. tinchen70

    tinchen70 Guest

    Hallo Leute,

    die Kreuzung ist bellina (Kapsel) x fuscata(Pollen), wenn ich mal was anderes geschrieben habe dann lags am zig mal schreiben ;)

    Bin gespannt, was noch berichtet wird. Ich zeige Euch später oder morgen mal ein Bild von meiner ;)
     
  9. Dawn

    Dawn Guest

    Dank dir, alle Unklarheiten beseitigt ;) Habs bei mir schon ausgebessert!
    Ja, bin auch auf den weiteren Verlauf dieses Threads gespannt - und auf das Foto von deiner!
     
  10. clau

    clau Guest

    Auch ich habe eine Fuscabell und ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.
    Ich habe meine am 15.08.2007 bekommen und zusammen mit den anderen Neuzugängen in mein Substrat umgetopft. Sie hatte kräftige Wurzeln und hatte ein ca. 2cm langes neues Herzblatt.
    Nach ca. 2 Monaten (während dieser Zeit herrschte Stillstand) fing der Stamm der Pflanze an, schwarz zu werden. Das Herzblatt wurde schlapper und viel dann bald darauf ab. Da ich einen Pilz vermutete, habe ich mit Saprol gespritzt. Die schwarzen Stellen wurden fest und wuchsen nicht mehr an. Seitdem steht das Wachtum der Pflanze still.
    Anzumerken ist noch, dass ich die Pflanzen zu der Zeit noch nicht besprüht habe und sie im Wohnzimmer an einem Südfenster stehen.
    Eigentlich würde ich sie gern in eine gespannte Atmosphäre setzen, allerdings bin ich mir unsicher ob der Pilz sich dann nicht vielleicht wieder ausbreitet...

    Die Bilder sind nach dem Tauchen entstanden.
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden