1. Liebe Orchideenfreunde

    Eine Registrierung in unserem Forum ist nicht möglich.

    Fragen, die Anfänger beschäftigen, wurden alle schon x-mal kompetent und mit großer Geduld beantwortet, ebenso Fragen zu Blattflecken, Schädlingen, und deren Bekämpfung. Bitte einfach in den betreffenden Bereichen stöbern und lesen. Wir sind sicher, ihr findet die passende Antwort.

Paraphalaenopsis labukensis

Dieses Thema im Forum "Rund um die Pflege" wurde erstellt von *gregor*, 2. März 2014.

  1. *gregor*

    *gregor* Guest

    Ich möchte hier an dieser Stelle mal meine Paraphalaenopsis labukensis vorstellen.

    Letztes Jahr habe ich in Winterthur auf einer Orchideenausstellung eine Paraphalaenopsis labukensis gesehen, die mich echt fasziniert hat.

    Diese hier:

    P1070177.JPG

    Kaum zu Hause angekommen, habe ich mir auch schon eine Pflanze dieser Gattung zugelegt.
    Ich habe sie in eine bodentiefe Glasvase gehängt und täglich mit leicht aufgedüngtem Osmosewasser besprüht.
    Das neue Blatt, welches sie hatte, ist langsam und stetig gewachsen, gut 20 cm länger, als das vorherige ist es geworden.

    Eine Blattlänge von insgesamt gut einem Meter hat sie erreicht. Einen Blütentriebansatz hat sie leider im Ansatz stecken lassen, was mir aber sagt, dass sie nun blühstark ist. :happy:

    In diesem Jahr habe ich mir von Michael Ooi zur 23. internationalen Orchideenausstellung in Bad Salzuflen eine weitere Paraphalaenopsis labukensis mitbringen lassen. Lt. Angabe blühstark.
    In Bad Salzuflen habe ich meinen Augen nicht getraut, da hing sie, eine 1,80m lange Pflanze mit einem Blütentrieb, an dem die Blüten leider gerade am Abblühen waren.

    Er bot mir zwei Pflanzen zur Auswahl an, diese Paraphal. labukensis 'Golden', oder eine dunkelbraun blühende, die er in seinem Ausstellungsstand hatte.
    Die Blüten waren wirklich schön dunkel gefärbt.

    DSC_2066.jpg

    DSC_2067.jpg

    Letztendlich habe ich mich für die 'Golden' entschieden, da sie bessere Wurzeln hatte, habe dazu noch eine Jungpflanze mitgenommen, deren Blüten so dunkel werden sollen, wie die der Ausstellungspflanze.

    Hier ist das gute, große Stück:

    DSC_2170.jpg

    Am Wochenende stellte sich mir die Frage: Wie werde ich sie kultivieren.
    Nach langem hin und her überlegen, ob ich sie in einen Korkkorb pflanzen solle, habe ich mich für einen Tonuntersetzer entschieden, den ich aufhängen wollte.
    Einfach mit dem Akkuschrauber Löcher hineingebohrt und mit Kabelbindern laschen zum Aufhängen gemacht…..

    Die Paraphal. habe ich mehrere Stunden in die volle Badewanne gelegt, damit die ewiglangen Wurzeln geschmeidig werden.
    Ich habe sie dann in diesen Untersetzer gerollt. Fast alle Wurzeln waren gut, eine neue wächst gerade frisch. Ich hoffe, dass sie weiter wächst.

    IMG_3446.jpg

    die kleine Paraphal. und meine, die ich schon vorher hatte, habe ich einfach zu dieser großen gepackt…..
    Hier mal ein Größenvergleich:

    IMG_3448.jpg

    Die Pflanzen habe ich mit Kabelbindern an der Unterlage fixiert. (Einfach Löcher in den Untersetzer gebohrt)
    Zwei Hände voll reine Rinde dazu, eine Strumpfhose drüber, fertig.

    IMG_3450.jpg

    IMG_3449.jpg

    Die Pflanzen hängen vorm Westfenster, welches ich von Ende März bis in den Oktober hinein schattiere. Direkt neben dem Fenster ist die Tür zum Bad, sodass hoffentlich genug Luftfeuchtigkeit für die Pflanze vorhanden ist.
    Das Zimmer ist warm, hat aber etwas Nachtabsenkung. Mindestens aber 19°C, eher 20°C. Luftfeuchtigkeit sinkt nie unter 55%. Eher höher.

    Ich hoffe, dass das gut geht und die Pflanzen gut weiter wachsen.

    Verzeiht die schlechten Bilder. Ich habe sie fast alle mit dem Handy gemacht.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Dezember 2014
    Deleted member 11850 und dendro1 gefällt das.
  2. Bertram

    Bertram Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.226
    Zustimmungen:
    13.645
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Eine wunderschöne Pflanze, Gregor!

    Wie oft und wie hoch düngst du eigentlich? Ich habe den Eindruck, dass die Wurzeln etwas empfindlich sind und leicht verbrennen.
     
    dendro1 gefällt das.
  3. *gregor*

    *gregor* Guest

    Danke. :happy:

    Brigitte, den Eindruck habe ich auch. Wurden bei meiner ersten labukensis die Wurzeln recht schnell schwarz und das, wo ich nur mit 200µS gedüngt habe.
    Jetzt dünge ich mein Osmosewasser für die aufgebundenen nur noch bis auf 100µS auf, das aber immer. Die frischen Wurzeln sind nicht verbrannt…..Hoffe, dass das auf Dauer auch funktioniert.
     
    Deleted member 11850 gefällt das.
  4. Bertram

    Bertram Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.226
    Zustimmungen:
    13.645
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Gut dann liege ich nicht falsch mit meinem Eindruck. Meine hängt ja komplett wurzelnackt auf einem Stück Presskork und ich tauche sie jeden Tag, sie bekommt dann dreimal in der Woche auf 200µS aufgedüngstes Regenwasser und die andere Zeit Regenwasser das momentan einen Leitwert unter 50µS hat.
    Das scheint zu passen und zur Zeit zeigt sie starkes Wurzelwachstum.
     
  5. UchtenUwe

    UchtenUwe Guest

    Hallo Gregor,

    kannst Du mir sagen welche Menge Licht für labukensis optimal wäre. Volle Sonne oder doch lieber etwas gedämpft?

    Danke schon mal.

    Uwe
     
  6. Bertram

    Bertram Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.226
    Zustimmungen:
    13.645
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Bin zwar nicht Gregor..., aber ich habe meine jetzt in zweiter Reihe im Wintergarten hängen, also sehr hell und fast ohne Sonne. Im Winter wandert sie wieder vor und bekommt volle Sonne.
     
  7. *gregor*

    *gregor* Guest

    Da kann ich mich Brigitte nur anschließen. Sie hängt bei mir am Westfenster, welches ich von Frühjahr bis Herbst schattiere, also ohne direkte Sonne.

    So weit ich weiß, braucht es Paraphalaenopsis labukensis nicht ganz so sonnig.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Dezember 2014
  8. UchtenUwe

    UchtenUwe Guest

    Besten Dank! Wenn 2 übereinstimmend das sagen, wird es wohl das Optimalste sein:

    LG Uwe
     
    dendro1 gefällt das.
  9. UchtenUwe

    UchtenUwe Guest

    Hi Gregor,

    wie hat sich denn Deine Paraphal. eingelebt? Ist es denn üblich, dass sie so elendig langsam wächst? Ich habe meine ja auch erst seit ca. 3 Monten und das aktuelle Blatt ist erst knapp 3 cm gewachsen. Beim Düngen habe ich das Mittelmaß von Dir und Brigitte genommen und sprühe tgl. mit 150µS. Das Wurzelwachstum ist sehr gut. Sie häng, wie von Euch empfohlen hell aber nicht sonnig bei 70-90% rel.LF.
    Sag mal, ab welcher Größe hältst Du sie für blühfähig? Das längste Blatt, welches noch im Wachstum ist, hat knapp 40 cm. In einer Blattachsel hat sich ein Knubbel gebildet der einem Wurzeltrieb nicht ähnlich sieht aber für einen BT halte ich es fast für ein wenig zu früh.

    LG Uwe
     
  10. Bertram

    Bertram Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.226
    Zustimmungen:
    13.645
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Elendig langsam wächst meine auch, Uwe.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden