1. Liebe Orchideenfreunde

    Eine Registrierung in unserem Forum ist nicht möglich.

    Fragen, die Anfänger beschäftigen, wurden alle schon x-mal kompetent und mit großer Geduld beantwortet, ebenso Fragen zu Blattflecken, Schädlingen, und deren Bekämpfung. Bitte einfach in den betreffenden Bereichen stöbern und lesen. Wir sind sicher, ihr findet die passende Antwort.

Orchideen auf dem Dach?

Dieses Thema im Forum "Heimische Orchideen, Erdorchideen ... (Naturformen und Naturhybriden)" wurde erstellt von sinam, 29. Juni 2016.

  1. sinam

    sinam *****

    Registriert seit:
    29. März 2013
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    8.953
    Ort:
    Emmental CH
    Am Wochenende bin ich über einen Artikel gestolpert, der mein Interesse geweckt hat.
    Begrünte Dächer scheinen gewissen einheimische Orchideen einen neuen Lebensraum zu geben.
    Völlig paff habe ich mir die Bilder des Daches vom Kantonsspital St. Gallen angeschaut oder jenes vom Autounterstand der Familie Hänni.
    Das Dach unseres Autounterstandes ist auch extensiv begrünt. :idea:
    Da überlege ich mir, ob ich im Herbst vielleicht ein paar Knabenkräuter setzen soll.

    Hat jemand von euch auch so ein Orchideendach und Erfahrungen damit?

    Hier drauf würden sich ein paar Orchis sicher gut machen.;)
    DSC04593 (1).JPG
     
    Calif gefällt das.
  2. Calif

    Calif *****

    Registriert seit:
    26. Februar 2016
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    1.914
    Ein Versuch ist es sicher wert! Hast du Kalkstein auf dem Dach? Irgendwo hab ich gelesen, dass einzig ein Markstein aus Jurakalk "Schuld" sei, dass eine Orchidee gewachsen ist. Verkäufer von Knabenkräutern machen einem ja wenig Hoffnung, dass die wieder blühen werden im nächsten Jahr, da die meisten Orchideen einen bestimmten Pilz im Boden brauchen sollen. Vielleicht gibt es etwas spezielles auf diesen Dächern, die Orchideen wachsen lassen?
     
  3. eyman2Ak

    eyman2Ak *****

    Registriert seit:
    8. Juni 2012
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    2.084
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Bern, Schweiz
    Hallo Susan
    Ich habe diesen (?) Artikel vor ein paar Wochen auch gelesen, weiss aber nicht mehr wo. Dort wurde auch der Kontakt zum "Erfinder" dieser Dachkultur genannt. Wenn du interessiert bist, melde dich doch per PN bei mir.
     
  4. Ingrid Pape

    Ingrid Pape Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    5. September 2005
    Beiträge:
    8.052
    Zustimmungen:
    13.098
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    auf'm Kuhberg links
    Ich nicht, finde es aber eine spannende Idee, und ich würde es vermutlich probieren.

    Unbedingt.

    Verkäufer machen manchmal viel ...
     
  5. sinam

    sinam *****

    Registriert seit:
    29. März 2013
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    8.953
    Ort:
    Emmental CH
    Mineralsubstrat ist auf dem Dach.;)
    Pilze: Mykorrhiza. In den Töpfen wachsen sie doch auch! Werde ich mir aber trotzdem überlegen, wenn ich im Herbst nackte Rhyzome bekomme, ein bisschen aufs Dach zu streuen.
    Nichts Spezielles. Das Interessante ist ja, das auf den Dächern sich die Orchideen ganz von alleine angesiedelt haben.

    Eben kein Erfinder, die Natur hat sich nur selber neu erfunden.:)

    Ich bin völlig mit dir einverstanden, sehr spannend! Ich muss und werde es ausprobieren. Kann nicht mehr als in die Hosen gehen!
    Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.:yes:
     
    Orchimatze, orchidfriend, Vira und 2 anderen gefällt das.
  6. Ingrid Pape

    Ingrid Pape Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    5. September 2005
    Beiträge:
    8.052
    Zustimmungen:
    13.098
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    auf'm Kuhberg links
    Eben! Bin schon sehr gespannt was du zaubern wirst.
     
  7. sinam

    sinam *****

    Registriert seit:
    29. März 2013
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    8.953
    Ort:
    Emmental CH
    :pendel: zaubern kann ich nicht, leider, sonst hätte ich schon seit dem Artikel lesen so ein Dach.:pff:
    In Geduld muss ich mich auch üben.
    Werde es zum Starten mit ein oder zwei Knabenkräuter versuchen.
     
  8. Ingrid Pape

    Ingrid Pape Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    5. September 2005
    Beiträge:
    8.052
    Zustimmungen:
    13.098
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    auf'm Kuhberg links
    Zaubern im Sinn von gestalten, paßt aber ;)
     
  9. var. roseum

    var. roseum Guest

    Ein interessantes Projekt hast du dir da vorgenommen! Eigentlich ist es ja sogar naheliegend, dass das flachgründige Bodenprofil vielen Orchideenarten entgegenkommt. Trotzdem wäre ich wohl nicht von allein auf diese Idee gekommen (mir fehlt aber leider auch das Gründach).
    Ich denke wenn der pH-Wert stimmt, sollte es mit Orchideen, die natürlich auf Kalkmagerrasen vorkommen funktionieren.
    Das sagt erstmal nichts über den pH-Wert aus. Mineralien können saure oder basische Verwitterungsergebnisse erzeugen. Silikatische Gesteine verwittern sauer. Sehr ungünstig (Todesurteil) für Arten des Kalkmagerrasen. Carbonatische Gesteine verwittern neutral bis basisch. Mach also vielleicht lieber vorab einen Test um den pH-Wert rauszufinden.
    Eigentlich selbstverständlich, aber bei der Artenauswahl sollte man drauf achten, dass die Arten für den Standort geeignet sind. Es gibt ja auch Knabenkräuter, die in Feuchtwiesen zusammen mit Sumpfdotterblumen wachsen. Die sind natürlich nicht geeignet.
    Wünsche dir viel Erfolg mit deinem Projekt und bin gespannt wie es sich entwickelt :)
     
  10. Bei meiner Mutter wächst es von alleine und jedes Jahr klettert sie hoch und jätet. Muss man nicht zwingend was vorbereiten oder anpflanzen, wenn es nicht Orchideen sein sollen. Hab erst hier im Forum und einem Gartenforum gesehen, wie breit aufgestellt diese ganze Gattung ist.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden