1. Liebe Orchideenfreunde

    Eine Registrierung in unserem Forum ist nicht möglich.

    Fragen, die Anfänger beschäftigen, wurden alle schon x-mal kompetent und mit großer Geduld beantwortet, ebenso Fragen zu Blattflecken, Schädlingen, und deren Bekämpfung. Bitte einfach in den betreffenden Bereichen stöbern und lesen. Wir sind sicher, ihr findet die passende Antwort.

Oncidium`s Twinkel Fragrance und Oncidium lemon heart fast das Gleiche?

Dieses Thema im Forum "Naturformen" wurde erstellt von Joachim D., 14. April 2016.

  1. Joachim D.

    Joachim D. Guest

    Guten Tag,

    (ich war Gestern auf der Mainau (Orchideenausstellung) und habe auch O. gekauft) könnte man Oncidium`s Twinkel Fragrance und Oncidium lemon heart in etwa vergleichen als Hybriden?

    Danke - viele Grüsse
    Joachim
     
  2. monki

    monki Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.632
    Zustimmungen:
    8.410
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Slowenien
    Also bezogen auf die Kreuzungspartner sind sie unterschiedlich:

    Oncidium Twinkle = Oncidium cheirophorum x Oncidium sotoanum; Oncidium "Lemon Heart" = Oncidesa Gower Ramsey "Lemon Heart"? (Oncidesa Gower Ramsey = Oncidesa Goldiana x Oncidesa Guinea Gold; Oncidesa Goldiana = Gomesa flexuosa x Oncidium sphacelatum; Oncidesa Guinea Gold = Oncidium sphacelatum x Gomesa varicosa)
     
    Orchimatze, Jensemann und Joachim D. gefällt das.
  3. Joachim D.

    Joachim D. Guest

    Hallo Momki,

    danke für Deine Antwort Wenn die Oncidesa Gower Ramsey "Lemon Heart" so eine ausgeprägte Hybride ist wird sie hoffentlich öfters einmal blühen und verhältnismässig pflegeleicht sein.

    Viele Grüsse Joachim
     
  4. monki

    monki Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.632
    Zustimmungen:
    8.410
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Slowenien
    Hallo Joachim,

    auch wenn die Gower Ramsey (die auch in der normalen Form, also nicht "Lemon Heart") quasi ueberall angeboten wird, so wird es bestimmt einige geben, die sie nicht ganz so pflegeleicht finden. Mich eingeschlossen, ich hatte auch einmal eine und die Betonung liegt auf hatte. Die Wurzeln sind sehr empfindlich. Man muss bei ihr wohl den "richtigen Dreh" heraus bekommen, wie Karin glaube ich, die hat ein grosses Exemplar im Holzkorb, das immer wunderbare Bluetenregen produziert.
     
    Joachim D. gefällt das.
  5. Joachim D.

    Joachim D. Guest

    Nun die ich gekauft habe war in einem Tontopf. Ich habe schon gelesen, dass es Orchideenliebhaber gibt die ihre Orchideen in ehemalige Lebensmittelbehälter eintopfen. Die Orchideen würden sehr gut in kleinen ehemaligen Sauerkrauteimern gedeihen. Ich weis nicht ob das Einbildung ist oder was auch immer? Ob es immer ein durchsichtiger Topf sein muss ?

    Viele Grüsse Joachim
     
  6. monki

    monki Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.632
    Zustimmungen:
    8.410
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Slowenien
    Durchsichtige Toepfe sind bei allen epiphytischen Orchideen zu empfehlen, da die Photosynthese auch ueber die Wurzeln stattfindet, was natuerlich in einem undurchsichtigen Topf nicht moeglich ist. Da Oncidien epiphytisch und nicht terrestrisch (wie z.B. Cymbidium) wachsen, brauchen sie "Licht an den Wurzeln" - also durchsichtiger Topf oder noch besser aufgebunden oder im Holzkoerbchen.
     
    Joachim D. gefällt das.
  7. Jensemann

    Jensemann

    Registriert seit:
    26. September 2010
    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    1.781
    Ort:
    Mühlhausen / Thüringen
    Das Thema Klarsichttopf habe ich einmal mit dem Orchizüchter meines Vertrauens besprochen. Er sagte, daß der Einfluss auf das Pflanzenwachstum kaum nachweisbar währe. Einziger Vorteil währe die bessere Kontrollmöglichkeit. Der Behälter sei völlig Wurscht, solange er nur eine gute Durchlüftung und einen schnellen Wasserabfluss gewährleistet. Ich sehe das ähnlich, nehme aber auch lieber Klarsichttöpfe, und zwar mit Konus am Boden. Hier sehe ich einfach, wann ich gießen muss. Nur anhand des Gewichtes tue ich mich schwer, dies zu beurteilen. Auch sehe ich, wann sich das Substrat beginnt, zu verdichten. Einzig die Algen sind ein Nachteil. Soll man mit Kaliumnitrat in den Griff bekommen. Bekommt man aber nicht mehr zu kaufen, da wir alle potentielle Bombenbauer sind, bzw. für solche gehalten werden
     
    Joachim D. gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden