1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fotos und Angaben, die eventuell noch häufiger zum ausbuddeln verführen?

Dieses Thema im Forum "Forum zum plaudern über Orchideen-Naturformen." wurde erstellt von Ingrid, 19. Juni 2017.

  1. Ingrid

    Ingrid Administratorin und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    5. September 2005
    Beiträge:
    7.508
    Zustimmungen:
    10.989
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    auf'm Kuhberg links
    Hatte eine Anfrage für Fotos von Orchideen für ein Buch über Heilpflanzen.
    Wie meistens bei solchen Anfragen, ragiere ich darauf erst gar nicht, da mich z.B. die Formulierungen bereits abschrecken, oder das geplante Werk.
    In diesem Fall sind schon die Namen einiger völlig falsch, oder wie Brigitte bemerkt hat, wird eine Spiranthes als Knabenkraut bezeichnet. Auch noch als wohlschmeckendes.

    Von mir wird es kein Foto für das geplante Werk geben, aber mich würde mal eure Meinung zu der Sache interessieren. Immerhin soll es einem wohl nach dem Genuß, oder anderweitiger Verwendung, besser gehen?
     
  2. sinam

    sinam Wettbewerbsteilnehmerin 2017

    Registriert seit:
    29. März 2013
    Beiträge:
    258
    Zustimmungen:
    6.546
    Ort:
    Emmental CH
    Diverse Orchideen, heimische und tropische sind (waren) Heilpflanzen.
    Das Knabenkraut wird in alten Heilpflanzen-Büchern erwähnt. Damals gab es diese Pflanzen noch in Massen. Heute sind sie geschützt.
    Ein Heilpflanzenbuch mit geschützten Pflanzen ist kompletter Schwachsinn.

    Da werden noch mehr Dummköpfe durch die Gegend streifen und die geschützten Pflanzen ausbuddeln.
    Und dann sicher auch noch zur falschen Zeit. Und in den Tropen werden noch mehr Pflanzen verschwinden, wegen der Sucht nach exotischen Heilmitteln
    Für alle Wehwehchen gibt es genügend andere pflanzliche Alternativen.
    Einer solchen Anfrage kann man nur eine Absage erteilen.
    Dass sie Autoren, nicht einmal die Pflanzen richtig benennen, sagt eigentlich schon alles.
     
    monki, Eden7, Calif und 3 anderen gefällt das.
  3. Vira

    Vira Fachmoderatorin und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    19. Dezember 2011
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    6.037
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Osterzgebirge
    Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen!

    Liebe Grüße, Vira
     
  4. Bertram

    Bertram Administratorin und Wettbewerbsteilnehmerin 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    3.714
    Zustimmungen:
    10.508
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Ja, Susan hat alles gesagt!
     
  5. orchidfriend

    orchidfriend Administrator und Wettbewerbsteilnehmer 2017 Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    1.049
    Zustimmungen:
    9.401
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    München
    Auch ich kann Susan nur zustimmen.
    Vielen Leuten ist so schon nicht bewusst, dass viele Pflanzen unter Naturschutz stehen (insbesondere die Orchideen - gleich ob heimisch oder tropisch). Und wenn in einem Buch dargelegt wird, welche Pflanzen als Heilpflanze welche Wirkungen erzielen, dann werden vermutlich noch mehr Leute völlig unbedarft in der Natur graben gehen. Ein Hinweis auf den Naturschutz würde sicher auch nichts bringen, da dieser mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit einfach überlesen wird. Mal davon abgesehen, wer kauft sich ein solches Buch, wenn er am Ende nicht sammeln darf?
     
    KarMa, Ingrid, Vira und einer weiteren Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen