1. Liebe Orchideenfreunde

    Eine Registrierung in unserem Forum ist nicht möglich.

    Fragen, die Anfänger beschäftigen, wurden alle schon x-mal kompetent und mit großer Geduld beantwortet, ebenso Fragen zu Blattflecken, Schädlingen, und deren Bekämpfung. Bitte einfach in den betreffenden Bereichen stöbern und lesen. Wir sind sicher, ihr findet die passende Antwort.

Cleisostoma kränkelt

Dieses Thema im Forum "Rund um die Pflege" wurde erstellt von laelia, 21. Oktober 2016.

  1. laelia

    laelia Guest

    Meinen Cleisostomas geht es nicht so gut. Sie waren einige Monate in einem Blähton-Erde-Mix, der ihnen wohl nicht gut bekam.

    Soll ich es mal mit Aufbinden versuchen oder ganz klassisches Orchi-Substrat?

    Danke für eure Antworten!!
     
  2. sinam

    sinam *****

    Registriert seit:
    29. März 2013
    Beiträge:
    463
    Zustimmungen:
    9.120
    Ort:
    Emmental CH
    Ein Foto und eine genaue Beschreibung der Symptome wäre hilfreich. Sonst bleibt es beim Kaffeesatz lesen.
     
    Bertram, Ingrid Pape und monki gefällt das.
  3. laelia

    laelia Guest

    So, jetzt kommen auch die Bilder von den Cleisostomas ... Sorry, aber hier ist es in den letzten Tagen echt hektisch gewesen.

    EBAYokt2016 036.jpg

    EBAYokt2016 037.jpg

    EBAYokt2016 038.jpg

    EBAYokt2016 039.jpg

    Bitte immer eine Leerzeile zwischen den Bildern einfügen.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. Oktober 2016
  4. monki

    monki Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    31. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.632
    Zustimmungen:
    8.414
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Slowenien
    Vollkommen dehydriert. Ich würde den jeweils untersten vertrockneten Teil des Stammes weg schneiden und sie dann mit Sphagnum aufbinden. Ein Aufenthalt in einer Umgebung mit höherer Luftfeuchtigkeit und mehrmals tägliches Besprühen könnten vielleicht etwas bringen.
     
    Orchimatze gefällt das.
  5. Osgar

    Osgar Guest

    Hallo laelia,
    meine sind aufgebunden. Das bedeutet aber, monki hat es genau zutreffend beschrieben, mehrmaliges besprühen, also fast dauerfeucht halten. Geht die Luftfeucht in höhere Bereiche (höher 60%), was der Orchidee gut gefällt, kann man weniger sprühen.
    Vermutlich ist durch fehlenden Feuchte, Helligkeit und geringe Wärme das Wurzelwachstum nicht ganz optimal was dann noch zusätzlich zur Unterversorgung beiträgt.
    Zur Topfkultur kann ich wenig sagen, aber ein Versuch mit kleinkörnigem Substrat könnte gelingen.
     
  6. laelia

    laelia Guest

    Dankeschön für Eure Tips. Muß es unbedingt Sphagnum sein, oder funktioniert es auch mit Moos aus dem Garten?
     
  7. Bertram

    Bertram Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    4.232
    Zustimmungen:
    13.696
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Weilheim/Obb
    Bei Moos aus dem Garten ist die Gefahr sehr groß, dass du dir Schädlinge mit reinholst. Ich würde mir Sphagnum besorgen.
     
  8. laelia

    laelia Guest

    Ja, das klingt logisch. Danke für den Hinweis!
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden