1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Liebe Orchideenfreunde

    Eine Registrierung in unserem Forum ist nicht möglich.

    Fragen, die Anfänger beschäftigen, wurden alle schon x-mal kompetent und mit großer Geduld beantwortet, ebenso Fragen zu Blattflecken, Schädlingen, und deren Bekämpfung. Bitte einfach in den betreffenden Bereichen stöbern und lesen. Wir sind sicher, ihr findet die passende Antwort.

Blattprobleme und schrumpfende Bulben bei Mormodia

Dieses Thema im Forum "Krankheiten und Schädlinge" wurde erstellt von var. roseum, 18. Mai 2016.

  1. var. roseum

    var. roseum Leser

    Registriert seit:
    8. Februar 2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    107
    Hallo,

    ich habe eine Mormodia Barnabas Collins (Clowesia x Mormodes) die auf den Blättern (insbesondere Blattunterseiten) kleine Pocken hat. Die Pocken tauchen an jedem neuen Blatt von Anfang an auf und werden mit der Zeit immer mehr. Ich habe jetzt auch schon im Internet gesucht, was die Ursache sein könnte und habe auf einer englischsprachigen Seite die Information gefunden, dass es an Überwässerung liegen könnte. Allerdings zeigt der Neutrieb diese Pöckchen während die beiden alten Bulben sehr stark zusammenschrumpfen. Am Ende der Ruhezeit waren die alten Bulben noch prall und kaum geschrumpft. Weil die alten Bulben nun so stark schrumpfen glaube ich nicht an Überwässerung. Außerdem steht die Pflanze im Tontopf und trocknet sehr schnell ab.
    Alle meine anderen Orchideen aus der Catasetinae Gruppe wachsen und blühen problemlos. An den allgemeinen Kulturbedingungen scheint es also nicht zu liegen und es scheint auch nicht ansteckend zu sein (Clowesia und Catasetum die direkt daneben stehen zeigen keine Symptome).
    Hat jemand vielleicht eine Idee was die Ursache ist oder hat jemand schon ähnliches beobachtet? Wie würdet ihr weiter vorgehen?

    M Pflanze.jpg

    M Blatt.jpg
     
  2. Gabi.H

    Gabi.H Leser

    Registriert seit:
    17. Mai 2015
    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    942
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hui, sieht gruselig aus :eek:. Und ich hab natürlich keine Ahnung, was das sein könnte, bin aber gespannt auf die Beiträge unserer Experten hier.
     
  3. var. roseum

    var. roseum Leser

    Registriert seit:
    8. Februar 2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    107
    Danke für deine Antwort. Ja "gruselig" trifft es echt gut :tuete:
    Ich bin auch gespannt ob noch jemand eine Idee hat, woran das liegen könnte.
     
  4. Ruediger

    Ruediger Leser

    Registriert seit:
    20. Dezember 2001
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    210
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    An anderen Pflanzen gibt es zumindest Milben die so ein ähnliche Schadbilder erzeugen, da anscheinend nur diese Pflanze betroffen ist scheint mir das unwahrscheinlich.
    An Orchideen habe ich das auch noch nicht gesehen.

    Ödeme durch unglückliche Gießumstände kenne ich anders.

    Persönlich würde ich mal die Wurzeln kontrollieren ggf. umpflanzen.

    Bei solchen Schäden würde ich allerdings lieber zur Entsorgung schreiten, ein Pilz scheidet für mich aus.
    Virose mag ich nicht glauben, völlig ausschließen könnte ich es nicht. Das Bild sieht dafür nicht nach den gängigen Typen aus.
     
    var. roseum gefällt das.
  5. var. roseum

    var. roseum Leser

    Registriert seit:
    8. Februar 2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    107
    Danke für den Rat! In der Zwischenzeit seit ich das Thema erstellt habe, habe ich mich dazu entschlossen die älteste Bulbe zu entfernen. Zum einen weil die Bulbe in keinem guten Zustand war und zum anderen weil sich die Neutriebe in der Vergangenheit nicht an der Basis der alten Bulben gebildet haben sondern mittig auf den alten Bulben. Die Pflanze stand wohl zu nass bevor ich sie bekommen habe, denn an der ältesten Bulbe war auch eine Stelle ausgeschnitten.
    Ich habe die Pflanze vor ein paar Tagen neu getopft. Hauptsächlich damit die verbleibende Bulbe und der Neutrieb schön ordentlich nebeneinander stehen. Ich dachte, dass die alte Bulbe vielleicht nicht mit Wasser versorgt wird, weil der Neutrieb (nur der Neutrieb hat Wurzeln) auf der alten Bulbe draufsitzt und Wasser/Nährstoffe einfach nicht den Weg zur alten Bulbe finden. Wenn die Wurzeln genug Wasser für Neutrieb und alte Bulbe aufnehmen, aber alles Wasser in den Neutrieb gepumpt wird, könnte es diese Wassereinlagerungen an den Blättern erklären (Falls es denn Wassereinlagerungen sind). Das klingt zwar unwahrscheinlich, aber wer weiß...
    Die Wurzeln sind in einem guten Zustand. Das hätte ich auch nicht anders erwartet, weil ich die Pflanze erst Anfang des Jahres als ich sie bekommen habe, neu getopft und alle alten Wurzeln entfernt habe.
    An Entsorgung der Pflanze will ich noch nicht denken. Zum Glück sind diese Pflanzen ja laubabwerfend und jedesmal wenn ich diese Pöckchen auf den Blättern sehe, freue ich mich auf den Blattabwurf. Ich werde die nächste Vegetationsperiode abwarten und hoffe, dass das Problem nicht wieder auftritt. Wenn ich daran denke, werde ich berichten wie es mit der Pflanze weitergeht.
     
    Gabi.H gefällt das.
  6. var. roseum

    var. roseum Leser

    Registriert seit:
    8. Februar 2014
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    107
    Kurzes Update zu meiner "Pöckchen-Pflanze":
    Es ist nun fast ein Jahr her, dass ich beschrieben habe, wie sich auf den Blättern meiner Mormodia kleine Pocken bilden. Ich hatte ja die Hoffnung, dass das Problem beim diesjährigen Neutrieb nicht mehr auftritt, aber nun muss ich leider sagen, dass die Blätter dieses Jahr wieder Pöckchen haben. Die Bulben machen dieses Jahr einen deutlich besseren Eindruck und sind schön prall.
    Von meinen Pflanzen zeigt immer noch keine weitere ein ähnliches Schadbild. Ich denke mittlerweile, dass es ein genetischer Defekt ist, da es nicht an den Kulturbedingungen liegen kann und auch nicht ansteckend zu sein scheint. Falls jemand noch andere Ideen hat, woher diese Pöckchen kommen könnten, bin ich für jeden Input dankbar.
    Ich werde die Pflanze vorerst trotz der optischen Makel in meiner Sammlung behalten.
     

Diese Seite empfehlen